de en
Nexia Ebner Stolz

Steuerberatung

Tax Data Analytics

Auf­grund fort­schrei­ten­der Di­gi­ta­li­sie­rung und dem ste­tig stei­gen­den In­for­ma­ti­ons­be­darf von Un­ter­neh­men, aber auch der Fi­nanz­ver­wal­tung, wach­sen die Da­ten­men­gen in Un­ter­neh­men im­mer wei­ter an. Nicht sel­ten wird die Steu­er­funk­tion bei der Ent­ste­hung die­ser Da­ten außenvor ge­las­sen. Sie muss am Ende den Da­ten­be­stand als ge­ge­ben hin­neh­men und tief – meist bis auf Trans­ak­ti­ons­ebene – in die Da­ten für die steu­er­li­che Plau­si­bi­li­sie­rung und Würdi­gung ein­stie­gen. Durch Tax Data Ana­lytics kann hier eine si­gni­fi­kante Ver­bes­se­rung er­reicht wer­den. Oft­mals ist es be­reits aus­rei­chend an klei­nen Stell­schrau­ben zu dre­hen. Dies führt dazu, dass sich aus dem un­struk­tu­rier­ten Da­ten­wust ein ech­ter Da­ten­schatz ent­wi­ckelt, der für die Steu­er­funk­tion einen si­gni­fi­kan­ten Mehr­wert er­zie­len kann.

Es gibt un­ter­schied­li­che Trei­ber, die für den stei­gen­den An­stieg an Da­ten­men­gen in Un­ter­neh­men ver­ant­wort­lich sind. Hier sind zum einen das ra­pide Vor­an­schrei­ten der Di­gi­ta­li­sie­rung in na­hezu al­len Un­ter­neh­mens- und Le­bens­be­rei­chen zu nen­nen. Zum an­de­ren ist auch der Trend der Fi­nanz­ver­wal­tung ein­deu­tig: steu­er­re­le­vante Da­ten sol­len wei­test­ge­hend aus­schließlich elek­tro­ni­sch für un­ter­schied­li­che steu­er­li­che Zwecke be­reit­ge­stellt wer­den. Je­doch geht es den Fi­nanz­behörden zu­neh­mend nicht mehr nur um die rein elek­tro­ni­sche Über­mitt­lung, auch der Um­fang be­reit­zu­stel­len­der Da­ten und In­for­ma­tio­nen wächst kon­ti­nu­ier­lich.

Dies stellt die Steu­er­funk­tion und das Ge­samt­un­ter­neh­men vor un­ter­schied­li­che Her­aus­for­de­run­gen:

  • Da­ten sol­len jetzt - aber auch in Zu­kunft bei stei­gen­den Da­ten­men­gen - lau­fend steu­er­lich va­li­diert und plau­si­bi­li­siert wer­den. Dazu müssen diese be­reits bei der Ent­ste­hung im Un­ter­neh­men (bspw. im Buch­hal­tungs­sys­tem bei der Ein­bu­chung) steu­er­lich kor­rekt er­fasst wer­den.
  • Steu­er­re­le­vante Kenn­zah­len (KPIs) sol­len zeit­nah oder in Echt­zeit aus­wert­bar sein.
  • Fi­nanz­behörden sol­len die er­for­der­li­chen In­for­ma­tio­nen ef­fi­zi­ent und im ge­setz­li­chen Min­dest­um­fang be­reit­ge­stellt wer­den.
  • (Steu­er­li­che) Da­ten sol­len für die Steu­er­funk­tion nutz­bar wer­den.

Ins­ge­samt wird deut­lich, dass der Fo­kus der Steu­er­funk­tion nicht mehr auf dem End­er­geb­nis des Da­ten­ent­ste­hungs­pro­zes­ses lie­gen darf, son­dern viel­mehr auf dem Be­ginn der Da­ten­ent­ste­hung lie­gen muss. Zu­dem muss eine kon­ti­nu­ier­li­che Va­li­die­rung, Plau­si­bi­li­sie­rung und Ana­lyse der steu­er­li­chen Da­ten er­fol­gen. Nur so kann si­cher­ge­stellt wer­den, dass die wach­sen­den Qua­litäts- und Com­pli­ance-An­for­de­run­gen auch bei großen Da­ten­men­gen und stei­gen­dem In­for­ma­ti­ons­be­darf der Fi­nanz­behörden ein­ge­hal­ten wer­den.

Wir un­terstützen Sie da­bei, die Da­ten­qua­lität aus steu­er­li­chen Ge­sichts­punk­ten zu ver­bes­sern und das Da­ten­ana­ly­se­po­ten­tial Ih­res Un­ter­neh­mens zu nut­zen, um den Da­tend­schun­gel zu lich­ten. Dazu gehört ne­ben der Ana­lyse auch die Struk­tu­rie­rung der ent­spre­chen­den steu­er­re­le­van­ten In­for­ma­tio­nen.

Ma­chen Sie sich die tech­no­lo­gi­schen Vor­teile zu­nutze und de­cken Sie Ri­si­ken und Ver­bes­se­rungs­po­ten­tiale zeit­nah, res­sour­cen­scho­nend und au­to­ma­ti­siert auf. Wir hel­fen Ih­nen, pas­sende An­wen­dungsfälle zu fin­den, um den stra­te­gi­schen Vor­teil von Tax Data Ana­lytics für Ihr Un­ter­neh­men zu nut­zen.

 

Unsere Leistungen im Überblick

  • Iden­ti­fi­zie­rung von Da­ten­quel­len und Er­ar­bei­tung ei­nes Pro­zes­ses zu Er­stel­lung ei­ner stan­dar­di­sier­ten Da­ten­grund­lage für die Da­ten­ana­lyse
  • De­fi­ni­tion von er­for­der­li­chen Ana­ly­sen und Va­li­die­run­gen
  • Auf­be­rei­tung der Ana­ly­sen in Re­ports und Da­sh­boards (bspw. Mi­cro­soft Power BI)
nach oben