de en
Nexia Ebner Stolz

Unternehmensberatung

Projektbeispiel Strategische Allianz

Eb­ner Stolz un­terstützt tra­di­ti­ons­rei­chen fi­lia­li­sier­ten Fach­ein­zelhänd­ler beim Ab­schluss ei­ner stra­te­gi­schen Al­li­anz­part­ner­schaft.

Ausgangssituation

Die hohe Wett­be­werbs­in­ten­sität mit ag­gres­si­ven Ex­pan­si­ons- und Preiss­tra­te­gien der di­rek­ten Wett­be­wer­ber so­wie größen­be­dingte struk­tu­relle Nach­teile – vor al­lem im Ein­kauf – setz­ten das Ge­schäfts­mo­dell und die Er­trags­lage des Kun­den zu­letzt un­ter Druck. Die­ser be­treibt als spe­zia­li­sier­ter Fach­ein­zelhänd­ler im Be­reich Dro­ge­rie­wa­ren rund 180 Fi­lia­len im nord­deut­schen Raum.

Projektbeispiel Strategische Allianz© Thinkstock

Nach ei­ner de­tail­lier­ten Ana­lyse der mögli­chen Re­ak­ti­onsmöglich­kei­ten er­folgte sei­tens Eb­ner Stolz die Emp­feh­lung, einen Al­li­anz­part­ner zu su­chen. Außer­dem sollte ein in­ter­nes stra­te­gi­sches Fit­ness-Pro­gramm die Um­satz- und Er­trags­kraft nach­hal­tig stei­gern. Vor­aus­set­zun­gen für den Schul­ter­schluss mit einem Part­ner: si­gni­fi­kante Ver­bes­se­rung der Ein­kaufs­kon­di­tio­nen so­wie die Rea­li­sie­rung von Ein­spa­rungs­po­ten­zia­len in de­fi­nier­ten Over­head­funk­tio­nen.

Umsetzung

Über einen Zeit­raum von 12 Mo­na­ten be­glei­tete Eb­ner Stolz mit einem in­ter­dis­zi­plinären Team aus Un­ter­neh­mens­be­ra­tern, Rechts­anwälten und Steu­er­ex­per­ten das Un­ter­neh­men in al­len Fra­ge­stel­lun­gen rund um den Al­li­anz­pro­zess. In en­ger Zu­sam­men­ar­beit mit dem Un­ter­neh­men und sei­nen Mit­ar­bei­tern un­terstützte Eb­ner Stolz bei Son­die­rungs­ge­sprächen mit po­ten­zi­el­len Part­nern, der Ent­wick­lung in­di­vi­du­el­ler Al­li­anz­mo­delle so­wie der Aus­ver­hand­lung und ver­trag­li­chen Um­set­zung des Al­li­anz­vor­ha­bens mit dem Wunsch­part­ner.

Ergebnis

Die Al­li­anz­part­ner­schaft ver­setzte un­se­ren Kun­den in die Lage, sich nach­hal­tig gestärkt und er­folg­reich den Her­aus­for­de­run­gen des Mark­tes zu stel­len. Dies ge­lingt be­son­ders durch zwei Fak­to­ren: Ver­bes­se­rung der Ein­kaufs­kon­di­tio­nen durch die Bünde­lung der Wa­ren­vo­lu­men so­wie Ein­spa­run­gen im Over­head­be­reich dank ei­nes ge­mein­sa­men, neu gegründe­ten Ser­vice-Cen­ters. Die er­trags­sei­ti­gen Po­ten­ziale der Al­li­anz sind im zwei­stel­li­gen Mil­lio­nen­be­reich be­zif­fert. Da­mit agiert un­ser Kunde leis­tungs- und er­trags­sei­tig zukünf­tig wie­der auf Au­genhöhe mit dem Wett­be­werb.

We­sent­lich für den Er­folg des Pro­jek­tes und die Ak­zep­tanz der in­itia­len Idee ei­ner Al­li­anz­part­ner­schaft bis zu de­ren kon­kre­ten Um­set­zung im Sta­ke­hol­der-Kreis (Ge­sell­schaf­ter, Un­ter­neh­mensführung, Mit­ar­bei­ter, Fi­nan­zie­rer) war die Tat­sa­che, dass Eb­ner Stolz während des ge­sam­ten Pro­zes­ses stets die un­ter­neh­me­ri­sche Un­abhängig­keit un­se­res Kun­den ge­wahrt hat. Mit der er­ziel­ten Al­li­anzlösung ist un­ser Kun­den in der Lage, das fa­mi­li­en­geführte Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men im Kern­ge­schäft nach mehr als 100 Jah­ren auch wei­ter­hin un­abhängig und selbstständig zu führen.

Eb­ner Stolz un­terstützt Kun­den bei Al­li­anz­vor­ha­ben mit ei­ner um­fang­rei­chen in­ter­dis­zi­plinären Ex­per­tise und um­set­zungs­ori­en­tier­ten Vor­ge­hens­weise. Für zusätz­li­che In­for­ma­tio­nen rund um das Thema Al­li­an­zen kon­tak­tie­ren Sie uns bitte.

Hinweis

Le­sen Sie dazu auch un­sere Fo­re­cast-Stu­die Stra­te­gi­sche Al­li­an­zen.

nach oben