deen
Nexia Ebner Stolz

Projektbeispiel Strategische Allianz

Ebner Stolz unterstützt traditionsreichen filialisierten Facheinzelhändler beim Abschluss einer strategischen Allianzpartnerschaft.

Aus­gangs­si­tua­tion

Die hohe Wett­be­werbs­in­ten­si­tät mit aggres­si­ven Expan­si­ons- und Preis­s­t­ra­te­gien der direk­ten Wett­be­wer­ber sowie grö­ß­en­be­dingte struk­tu­relle Nach­teile – vor allem im Ein­kauf – setz­ten das Geschäfts­mo­dell und die Ertrags­lage des Kun­den zuletzt unter Druck. Die­ser bet­reibt als spe­zia­li­sier­ter Fach­ein­zel­händ­ler im Bereich Dro­ge­rie­wa­ren rund 180 Filia­len im nord­deut­schen Raum.

Projektbeispiel Strategische Allianz© Thinkstock

Nach einer detail­lier­ten Ana­lyse der mög­li­chen Reak­ti­ons­mög­lich­kei­ten erfolgte sei­tens Ebner Stolz die Emp­feh­lung, einen Allianz­part­ner zu suchen. Außer­dem sollte ein inter­nes stra­te­gi­sches Fit­ness-Pro­gramm die Umsatz- und Ertrags­kraft nach­hal­tig stei­gern. Vor­aus­set­zun­gen für den Schul­ter­schluss mit einem Part­ner: sig­ni­fi­kante Ver­bes­se­rung der Ein­kaufs­kon­di­tio­nen sowie die Rea­li­sie­rung von Ein­spa­rungs­po­ten­zia­len in defi­nier­ten Overhead­funk­tio­nen.

Umset­zung

Über einen Zei­traum von 12 Mona­ten beg­lei­tete Ebner Stolz mit einem inter­dis­zi­p­li­nä­ren Team aus Unter­neh­mens­be­ra­tern, Rechts­an­wäl­ten und Steuer­ex­per­ten das Unter­neh­men in allen Fra­ge­stel­lun­gen rund um den Allianz­pro­zess. In enger Zusam­men­ar­beit mit dem Unter­neh­men und sei­nen Mit­ar­bei­tern unter­stützte Ebner Stolz bei Son­die­rungs­ge­sprächen mit poten­zi­el­len Part­nern, der Ent­wick­lung indi­vi­du­el­ler Allianz­mo­delle sowie der Aus­ver­hand­lung und ver­trag­li­chen Umset­zung des Allianz­vor­ha­bens mit dem Wunsch­part­ner.

Ergeb­nis

Die Allianz­part­ner­schaft ver­setzte unse­ren Kun­den in die Lage, sich nach­hal­tig gestärkt und erfolg­reich den Her­aus­for­de­run­gen des Mark­tes zu stel­len. Dies gelingt beson­ders durch zwei Fak­to­ren: Ver­bes­se­rung der Ein­kaufs­kon­di­tio­nen durch die Bün­de­lung der Waren­vo­lu­men sowie Ein­spa­run­gen im Overhead­be­reich dank eines gemein­sa­men, neu gegrün­de­ten Ser­vice-Cen­ters. Die ertrags­sei­ti­gen Poten­ziale der Allianz sind im zwei­s­tel­li­gen Mil­lio­nen­be­reich bezif­fert. Damit agiert unser Kunde leis­tungs- und ertrags­sei­tig zukünf­tig wie­der auf Augen­höhe mit dem Wett­be­werb.

Wesent­lich für den Erfolg des Pro­jek­tes und die Akzeptanz der ini­tia­len Idee einer Allianz­part­ner­schaft bis zu deren kon­k­re­ten Umset­zung im Sta­ke­hol­der-Kreis (Gesell­schaf­ter, Unter­neh­mens­füh­rung, Mit­ar­bei­ter, Finan­zie­rer) war die Tat­sa­che, dass Ebner Stolz wäh­rend des gesam­ten Pro­zes­ses stets die unter­neh­me­ri­sche Unab­hän­gig­keit unse­res Kun­den gewahrt hat. Mit der erziel­ten Allianz­lö­sung ist unser Kun­den in der Lage, das fami­li­en­ge­führte Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men im Kern­ge­schäft nach mehr als 100 Jah­ren auch wei­ter­hin unab­hän­gig und selbst­stän­dig zu füh­ren.

Ebner Stolz unter­stützt Kun­den bei Allianz­vor­ha­ben mit einer umfang­rei­chen inter­dis­zi­p­li­nä­ren Exper­tise und umset­zungs­o­ri­en­tier­ten Vor­ge­hens­weise. Für zusätz­li­che Infor­ma­tio­nen rund um das Thema Allian­zen kon­tak­tie­ren Sie uns bitte.

Hin­weis

Lesen Sie dazu auch unsere Fore­cast-Stu­die Stra­te­gi­sche Allian­zen.


nach oben