deen
Nexia Ebner Stolz

Wirtschaftsklima zweites Quartal 2018

Wachstumsimpulse aus dem Inland

Nach den aktuellen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes ist die deutsche Wirtschaft weiter auf Wachstumskurs. Im zweiten Quartal 2018 stieg das preis-, saison- und kalenderbereinigte Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorquartal um 0,5% an.

Das erste Quar­tal 2018 konnte bereits einen Ans­tieg von 0,4% zum vier­ten Quar­tal 2017 ver­zeich­nen. Im zwei­ten Quar­tal 2018 wurde dies um wei­tere 0,5% ges­tei­gert.

Wirtschaftsklima 2018© Thinkstock
Brut­to­in­land­s­pro­dukt, preis­be­r­ei­nigt, ver­ket­tet (sai­son- und kalen­der­be­r­ei­nigte Werte nach Cen­sus-X-12-ARIMA) Ver­än­de­rung gegen­über dem Vor­quar­tal in Pro­zent:
Entwicklung BIP 2. Quartal 2018

Im Vor­jah­res­ver­g­leich hat das preis­be­r­ei­nigte Wirt­schafts­wachs­tum im zwei­ten Quar­tal um 2,3% zuge­legt. Auch im ers­ten Quar­tal war die Wirt­schaft gegen­über dem Vor­jahr bereits mit 1,4% gewach­sen.

Einen gro­ßen Anteil an die­ser posi­ti­ven Ent­wick­lung kamen in die­sem Quar­tal aus dem Inland. Laut den Berech­nun­gen des Sta­tis­ti­schen Bun­de­sam­tes stei­ger­ten die pri­va­ten Haus­halte ihre Kon­sum­aus­ga­ben um 0,3%, die staat­li­chen Kon­sum­aus­ga­ben waren um 0,6% höher als im ers­ten Quar­tal 2018.

Die Inves­ti­tio­nen konn­ten ebenso zule­gen, die inlän­di­sche Ver­wen­dung stieg im Ver­g­leich zum Vor­quar­tal deut­lich um 0,9%. Zudem stieg der Export von Waren und Dienst­leis­tun­gen im zwei­ten Quar­tal 2018 laut vor­läu­fi­gen Berech­nun­gen um 0,7%. Wäh­rend­des­sen stie­gen die Importe mit einem Plus von 1,7% deut­lich stär­ker an. Im Vor­jah­res­ver­g­leich ist somit ein kräf­ti­ges Wirt­schafts­wachs­tum von 2,3% erkenn­bar.

Quel­len-Hin­weis

Die aus­führ­li­chen Ergeb­nisse zur Wirt­schafts­leis­tung im 2. Quar­tal 2018 fin­den Sie auf der Web­site des Sta­tis­ti­schen Bun­de­sam­tes.


nach oben