deen
Nexia Ebner Stolz

Wirtschaftsklima drittes Quartal 2017

Positiver Effekt des Außenbeitrags auf Wirtschaftswachstum

Nach den aktuellen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes legt die deutsche Wirtschaft weiterhin kräftig zu. Im dritten Quartal 2017 stieg das preis-, saison- und kalenderbereinigte Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorquartal um 0,8 % an.

Gleich­zei­tig kor­ri­gierte das Sta­tis­ti­sche Bun­de­s­amt seine Anga­ben für die erste Hälfte des Jah­res 2017: Nach neu­es­ten Berech­nun­gen betrug der Ans­tieg im zwei­ten Quar­tal 0,6 % und im ers­ten Quar­tal sogar 0,9 % (jeweils im Ver­g­leich zum Vor­quar­tal).

Wirtschaftsklima 2017© Thinkstock
Brut­to­in­land­s­pro­dukt, preis­be­r­ei­nigt, ver­ket­tet (sai­son- und kalen­der­be­r­ei­nigte Werte nach Cen­sus-X-12-ARIMA) Ver­än­de­rung gegen­über dem Vor­quar­tal in Pro­zent:
BIP-Entwicklung 3. Quartal 2017

Im Vor­jah­res­ver­g­leich hat das preis­be­r­ei­nigte Wirt­schafts­wachs­tum um 2,3 % zuge­legt, kalen­der­be­r­ei­nigt ergibt sich sogar ein Wachs­tum von 2,8 %. Auch in der ers­ten Jah­res­hälfte war die Wirt­schaft gegen­über dem Vor­jahr bereits gewach­sen (1,0 % bzw. kalen­der­be­r­ei­nigt 2,3 % im zwei­ten Quar­tal sowie 3,4 % bzw. kalen­der­be­r­ei­nigt 2,1 %).

Einen gro­ßen Anteil an die­ser posi­ti­ven Ent­wick­lung hat in die­sem Quar­tal der Außen­han­del. Laut vor­läu­fi­gen Berech­nun­gen des Sta­tis­ti­schen Bun­de­sam­tes ist der Export von Waren oder Dienst­leis­tun­gen im Ver­g­leich zum Vor­quar­tal um 1,7 % ges­tie­gen. Dage­gen leg­ten die Importe gegen­über dem Vor­quar­tal weni­ger stark zu (0,9 %). Ins­ge­s­amt ergibt sich dadurch ein posi­ti­ver Effekt des Außen­bei­trags (Dif­fe­renz von Expor­ten und Impor­ten) auf das Wirt­schafts­wachs­tum.

Quel­len-Hin­weis

Die aus­führ­li­chen Ergeb­nisse zur Wirt­schafts­leis­tung im 3. Quar­tal 2017 fin­den Sie auf der Web­site des Sta­tis­ti­schen Bun­de­sam­tes.


nach oben