de en
Nexia Ebner Stolz

Veranstaltungen

Webinar Fokus Recht: Eingetragene Marken – Die Bedeutung für Unternehmen

Webinare zum IT-, Wettbewerbs- und Datenschutzrecht
Webinar Fokus Recht: Eingetragene Marken – Die Bedeutung für Unternehmen© Unsplash

Kom­pakt und prägnant stel­len wir Ih­nen in ei­ner knap­pen Stunde ak­tu­elle und re­le­vante recht­li­che The­men aus dem IT-Recht, Da­ten­schutz­recht und Wett­be­werbs­recht vor, die für Ihre prak­ti­sche Ar­beit von be­son­de­rer Be­deu­tung sind.

Ein­ge­tra­gene Mar­ken – Die Be­deu­tung für Un­ter­neh­men

Prak­ti­sch je­des Un­ter­neh­men nutzt heute Pro­dukt­na­men, Fir­men­na­men, Do­main­na­men oder Lo­gos zu Wer­be­zwe­cken für seine Pro­dukte oder Dienst­leis­tun­gen. Ein Schutz der ver­wen­de­ten Na­men und Zei­chen als ein­ge­tra­gene Marke wird oft nicht be­an­tragt. Worin be­ste­hen die Vor­teile ein­ge­tra­ge­ner Mar­ken - und wo lie­gen die Ris­ken ei­nes feh­len­den Mar­ken­schut­zes? Die­sen Fra­gen ge­hen wir in un­se­rem Webi­nar nach und zei­gen Ih­nen zu­dem den Weg zu ei­ner Mar­ken­ein­tra­gung auf.

In­halte:

  • Grundzüge zum Mar­ken­schutz - Was ist schutzfähig?
  • An­mel­dest­ra­te­gien - na­tio­nal und in­ter­na­tio­nal
  • Kos­tenüber­blick - Re­cher­chen, An­mel­dung, Verlänge­rung
  • Fol­gen der Ver­let­zung ei­ner Marke
  • Be­ant­wor­tung Ih­rer Fra­gen

Die Webi­nare wer­den mit Go­To­We­bi­nar durch­geführt. Nach Re­gis­trie­rung wer­den Ih­nen die Zu­gangs­da­ten au­to­ma­ti­sch zu­ge­sandt. Als Teil­neh­mer benöti­gen Sie le­dig­lich einen PC mit In­ter­net­an­schluss. Den Ton er­hal­ten Sie über die te­le­fo­ni­sche Ein­wahl in die Kon­fe­renz oder über Laut­spre­cher.

Ihre Fra­gen und An­mer­kun­gen sen­den Sie gerne vorab un­ter Nen­nung des kon­kre­ten Webi­nars an: hh-ver­an­stal­tun­gen@eb­ner­stolz.de


Wei­­tere Webi­­nare der Reihe Fo­kus Recht fin­­den Sie hier:

16.09.2020: Webi­nar Fo­kus Recht: Da­ten­ver­ar­bei­tung außer­halb der EU nach dem Fall des „Pri­vacy Shields“ – Kla­rer Call to Ac­tion nach der EuGH-Ent­schei­dung SCHREMS II?