de en
Nexia Ebner Stolz

Steuerberatung

Vereinigtes Königreich: Einführung von Importkontrollen erneut verschoben

Auf­grund des Ein­mar­sches Russ­lands in die Ukraine und den da­mit ein­her­ge­hen­den Aus­wir­kun­gen auf die Wirt­schaft, bspw. dem An­stieg der En­er­gie­kos­ten, hat die bri­ti­sche Re­gie­rung be­schlos­sen, die Einführung von Im­port­kon­trol­len er­neut zu ver­schie­ben.

Über den bis­he­ri­gen Stand der Zoll­for­ma­litäten des Ver­ei­nig­ten König­reichs (VK) ha­ben wir in un­se­rem Bei­trag vom 14.12.2021 be­rich­tet. Ände­run­gen im Wa­ren­ver­kehr zwi­schen der EU und dem VK soll­ten ur­sprüng­lich An­fang Juli 2022 in Kraft tre­ten. Um den Un­ter­neh­men im Rah­men der Ukraine-Krise je­doch nicht noch wei­tere ad­mi­nis­tra­tive An­for­de­run­gen auf­zu­er­le­gen, hat die bri­ti­sche Re­gie­rung in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung vom 28.04.2022 verkündet, die Einführung der ver­blei­ben­den Im­port­kon­trol­len auf Ende des Jah­res 2023 zu ver­schie­ben. Da­mit soll ver­hin­dert wer­den, dass Kos­ten, die ggf. durch erhöhte ad­mi­nis­tra­tive Aufwände ent­ste­hen würden, von den Un­ter­neh­men auf die Ver­brau­cher ab­gewälzt würden, die be­reits un­ter fi­nan­zi­el­lem Druck ste­hen.

Kon­kret wer­den die fol­gen­den Zoll­for­ma­litäten und -kon­trol­len ver­scho­ben:

  • Die Vor­nahme von ge­sund­heits- und pflan­zen­schutz­recht­li­chen Kon­trol­len (SPS)
  • Die An­for­de­rung von Si­cher­heits­erklärun­gen für EU-Ein­fuh­ren
  • Die Vor­lage von Ve­te­rinärbe­schei­ni­gun­gen oder Pflan­zen­ge­sund­heits­zeug­nisse
  • Ver­bote und Be­schränkun­gen für die Ein­fuhr von gekühl­tem Fleisch aus der EU

Hin­weis: Durch die Ver­schie­bung der Einführung von Ein­fuhr­kon­trol­len blei­ben die Ver­ein­fa­chun­gen bei den Zoll­for­ma­litäten vor­erst be­ste­hen. Un­ter­neh­men soll­ten sich den­noch auf die Ände­run­gen für Ende des Jah­res 2023 vor­be­rei­ten.

nach oben