deen
Nexia Ebner Stolz

Umsatzsteuer Impuls - Schiff- und Luftfahrt

BMF zur Umsatz­steu­er­be­f­rei­ung für Vor­um­sätze der See­schiff- und Luft­fahrt

Der Euro­päi­sche Gerichts­hof ent­schied in 2017, dass nicht nur Umsätze für die See­schiff­fahrt auf der letz­ten Han­dels­stufe, son­dern auch vor­an­ge­hende Umsätze von der Umsatz­steuer bef­reit sein kön­nen. Das Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­rium wies dar­auf­hin noch in 2017 die Finanz­ver­wal­tung an, stets dann von steu­er­f­reien Umsät­zen aus­zu­ge­hen, wenn die begüns­tigte Ver­wen­dung für den Bedarf eines See­schif­fes im Zeit­punkt der Leis­tung­s­er­brin­gung bereits fest­steht und nicht erst durch beson­dere Kon­troll- und Über­wa­chungs­me­cha­nis­men nach­voll­zieh­bar wird. In der Pra­xis blie­ben dadurch jedoch noch viele Fra­gen offen. Des­halb nahm nun das Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­rium noch wei­tere Kon­k­re­ti­sie­run­gen mit einem Sch­rei­ben vom 5.9.2018 vor.

Inwie­weit dadurch Klär­ung erzielt wer­den konnte und wel­che prak­ti­schen Fol­gen diese Ver­laut­ba­rung der Finanz­ver­wal­tung hat, erläu­tern wir Ihnen mit unse­rem bei­ge­füg­ten Umsatz­steuer Impuls.

Hin­weis: Wol­len Sie diese Infor­ma­tio­nen immer exk­lu­siv als eine(r) der Ers­ten erhal­ten? Mel­den Sie sich gerne hier zu unse­ren News­let­tern an.

Seite von
nach oben