deen
Nexia Ebner Stolz

Kapitalmarktorientierte Unternehmen

Unternehmen, deren Anteile an der Börse gehandelt werden, Finanzdienstleister, Versicherungsunternehmen und Unternehmen, die mit anderen Wertpapieren (z.B. Anleihen) einen organisierten Markt in Anspruch nehmen, haben ihren Fokus neben den unternehmensinternen Themen stets auf die Resonanz am Kapitalmarkt zu richten. Ausgewiesene Gewinne müssen den Erwartungen der Kapitalgeber entsprechen, Zukunftsvisionen sollen auch Analysten überzeugen, das Unternehmen positiv zu bewerten.

Letzt­lich resul­tiert hier­aus: kapi­tal­mark­t­o­ri­en­tierte Unter­neh­men agie­ren sch­nell­le­bi­ger als etwa Fami­li­en­un­ter­neh­men. Dies bedingt ein höhe­res Maß an Kon­trolle und zahl­rei­che Verpf­lich­tun­gen zur Offen­le­gung mit erhöh­ten Anfor­de­run­gen an die gesetz­li­chen Abschluss­prü­fer.

So ist die Prü­fung von kapi­tal­mark­t­o­ri­en­tier­ten Unter­neh­men geprägt durch die Rele­vanz der inter­na­tio­na­len Rech­nungs­le­gungs­vor­schrif­ten (IFRS) sowie engen zeit­li­chen Vor­ga­ben an die Berich­t­er­stat­tung, die sich aus den kapi­tal­markt­recht­li­chen oder bör­sen­spe­zi­fi­schen Anfor­de­run­gen erge­ben. Eine wei­tere Beson­der­heit besteht in der zusätz­li­chen Über­prü­fung der Rech­nungs­le­gung (Enfor­ce­ment) von Unter­neh­men, die am regu­lier­ten Markt in Deut­sch­land ver­t­re­ten sind durch die Deut­sche Prüf­s­telle für Rech­nungs­le­gung (DPR).

Diese erhöh­ten Anfor­de­run­gen erfül­len unsere Prü­fungs­teams. Dabei pro­fi­tie­ren auch kapi­tal­mark­t­o­ri­en­tierte Unter­neh­men von unse­rem ganz­heit­li­chen Bera­tungs­an­satz, bei dem Prü­fung und Bera­tung Hand in Hand gehen. Dies ermög­licht uns, Ver­bes­se­rungs­po­ten­zial auf­zu­de­cken und Anpas­sun­gen früh­zei­tig durch­zu­füh­ren.