deen
Nexia Ebner Stolz

"Ich habe mich sofort als vollwertiges Teammitglied gefühlt."

Svenja Lindtner erzählt uns von ihrem Berufseinstieg bei Ebner Stolz in Karlsruhe.

Warum haben Sie sich für einen Berufs­ein­s­tieg bei Ebner Stolz ent­schie­den?

Durch mein Prak­ti­kum bei Ebner Stolz und die ansch­lie­ßende Tätig­keit als Werk­stu­den­tin hatte ich bereits einen guten Ein­blick  in das Unter­neh­men. Da ich mich nicht von Anfang an auf die Arbeit in einer spe­zi­fi­schen Steu­er­art fest­le­gen wollte, gefiel mir der gene­ra­lis­ti­sche Ansatz bei Ebner Stolz beson­ders gut. Des Wei­te­ren haben mich die her­vor­ra­gen­den Aus- und Fort­bil­dungs­mög­lich­kei­ten über­zeugt. Auch das sehr ange­nehme Arbeits­k­lima hat bei der Ent­schei­dung für Ebner Stolz eine aus­schlag­ge­bende Rolle gespielt.

Svenja Lindtner, Ebner Stolz Karlsruhe

Wie waren die ers­ten Wochen in Ihrem Team? Sprung ins kalte Was­ser oder Run­dum-Bet­reu­ung?

Der Berufs­ein­s­tieg ist sicher­lich immer mit vie­len neuen Her­aus­for­de­run­gen ver­bun­den. Ich wurde jedoch von Anfang an sehr gut in das Team auf­ge­nom­men und hatte immer einen Ansp­rech­part­ner für meine Fra­gen. Gleich­zei­tig wurde ich bereits in den ers­ten Wochen mit inter­es­san­ten Auf­ga­ben betraut. Dadurch habe ich mich sofort als voll­wer­ti­ges Team­mit­g­lied gefühlt.

Wel­che Stu­dien­in­halte sind für Sie im Arbeit­sall­tag beson­ders wert­voll?

Mein Stu­dium hat sich sowohl aus betriebs­wirt­schaft­li­chen als auch juris­ti­schen Fächern zusam­men­ge­setzt. Die Kom­bi­na­tion die­ser bei­den Denk­wei­sen kommt mir nun in mei­nem Arbeit­sall­tag beson­ders zugute. Da ich bei der täg­li­chen Arbeit mit den unter­schied­lichs­ten steu­er­li­chen The­men­ge­bie­ten in Berüh­rung komme, hilft es mir auch, dass ich mir wäh­rend mei­nes Stu­di­ums ein recht breit­ge­fächer­tes theo­re­ti­sches Fach­wis­sen aneig­nen konnte.

Wie sind Ihre Zukunfts­pläne?

Wich­tig ist mir, dass ich bei Ebner Stolz mein Wis­sen erwei­tern und ver­tie­fen kann und auch wei­ter­hin die Mög­lich­keit habe mich durch neue Her­aus­for­de­run­gen wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Suk­zes­sive möchte ich dadurch mehr Ver­ant­wor­tung über­neh­men. Und dann steht als nächs­tes gro­ßes Ziel natür­lich das Able­gen des Steu­er­be­ra­ter­exa­mens an.



nach oben