de en
Nexia Ebner Stolz

Steuerberatung

Stundung der Biersteuer in der Corona-Krise

Aufgrund der Corona-Krise steht das öffentliche Leben still. Ohne Feste und private Feiern sinkt dadurch auch der Absatz an Bier. Die betroffenen Produzenten können zur kurzzeitigen Entlastung auf eine Stundung der Biersteuer hoffen.

Im Rah­men der bereits am 13.3.2020 besch­los­se­nen Sofort­maß­nah­men haben sich der Bund und die Län­der u. a. auf steu­er­li­che Liqui­di­täts­hil­fen geei­nigt. Eines der Bau­steine ist die Mög­lich­keit der Stun­dung von Steu­ern. Für die von der Zoll­ver­wal­tung ver­ein­nahm­ten Steu­ern wurde bereits früh ver­laut­bart, dass eine Stun­dung für unmit­tel­bar und nicht uner­heb­lich von der Corona-Krise betrof­fene Unter­neh­men gewährt wird. Dies kommt nach einer Abstim­mung auf Bund-Län­der-Ebene auch für die Bier­steuer zur Anwen­dung.

So kann auch ein form­lo­ser Antrag auf Stun­dung von Bier­steuer bei dem ört­lich zustän­di­gen Haupt­zoll­amt ges­tellt wer­den. Damit könnte nach einer aktu­el­len Schät­zung der Brau­wirt­schaft in Deut­sch­land ein Liqui­di­täts­vor­teil von rund 650 Mio. Euro zugu­te­kom­men.

nach oben