deen
Nexia Ebner Stolz

Schwerpunkt „Management der Digitalisierung“: Der neue Forecast 8 ist erschienen

Wir befinden uns bereits mitten in der digitalen Transformation. Es geht also längst nicht um das Ob, sondern um das Wie: Wie kann man den Prozess gestalten und neue digitale Geschäftsmodelle entwickeln? Lesen Sie dazu den aktuellen Forecast und die Beilage zum Thema Smart Farming.

Die achte Ausgabe des Kundenmagazins Forecast widmet sich ganz dem Thema „Management der Digitalisierung“. Denn so sicher es ist, dass die Zukunft digital ist, so viele Fragen sind noch offen. Wie kann man die digitale Transformation gestalten und neue digitale Geschäftsmodelle entwickeln? Was können etablierte Unternehmen von Start-ups lernen? Und umgekehrt.

© Thinkstock

Internet of everything

2020 werden geschätzt 50 Milliarden Menschen und Objekte miteinander verbunden sein. Produkte, Maschinen, Lebensmittel, Kleidungsstücke, Mülltonnen, alles geht online. Das Internet wird unsere Lebenswirklichkeit fast vollständig abbilden. Es geht also nicht nur um ein Internet der Dinge, sondern um ein Internet von allem! Dabei ist die digitale Transformation kein Technologiethema, sondern eine Sache von Strategie und Change-Management. Und Chefsache: Forecast beleuchtet die Frage, inwieweit das Management gefordert ist, Treiber zu sein und dabei das ganze Unternehmen mitzunehmen. „Sind Sie digitalisierungsreif“? fragt Forecast und erstellt einen Digitalisierungsfahrplan.

Mut zum Ausprobieren und zum Unperfekten – Lernen von Start-ups

Die Digitalisierung stellt die Welt auf den Kopf. Auf einmal sind jahrzehntelanger Erfolg, langjährige Kundenbeziehungen und Erfahrung nicht mehr alles. Auf einmal werden Agilität, Mut, Flexibilität und Experimentierfreude zu Vorteilen. Heute soll man sogar allen angelernten Perfektionismus ablegen und einfach einmal etwas ausprobieren. Das kommt einem Paradigmenwechsel gleich. Aber vielleicht hilft es, sich in den Austausch mit Start-ups zu begeben und sich anzuhören, was hinter dem Klischee der Open Space-Loftbüros und Kapuzenpullis wirklich steckt. Forecast lässt Start-ups zu Wort kommen und fragt: „Was können etablierte Unternehmen des Mittelstands von Start-ups lernen, wenn es um das Management der Digitalisierung geht? Und umgekehrt.“

Im Forecast-Interview fordert Nick Sohnemann von Future Candy: „Wir brauchen eine Kultur des Machens“ und gibt deutschen Mittelständlern Tipps, wie man das Thema im eigenen Unternehmen installieren und vorantreiben kann. 

VOM Nutzfahrzeugzulieferer ZUM system- und mobilitätspartner

Doch die Erfolgsgeschichten sind nicht nur auf junge Unternehmen beschränkt. Forecast stellt beeindruckende Beispiele etablierter Unternehmen vor, die es geschafft haben, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Im exklusiven Interview erläutert Michael Pfeiffer von der BPW Bergische Achsen KG beispielsweise, wie sich das weltweit tätige Unternehmen vom klassischen Zulieferer zum digital orientierten Lösungsanbieter entwickelt hat.
Es begann mit der Inbetriebnahme eines neuen Logistikzentrums zur Jahrtausendwende. Damals waren Barcodes und computergesteuerte Warenströme noch Exoten. Heute ist alles vollautomatisiert. Michael Pfeiffer: „Heute spielen Technologien und Informationen eine zentrale Rolle. Heute müssen Daten verfügbar sein, und zwar möglichst schnell, um Anschlussentscheidungen treffen zu können.“

Hinweis



nach oben