deen
Nexia Ebner Stolz

RMB kauft SHW Casting Technologies - Werk Königsbronn. Ebner Stolz begleitet den Transaktionsprozess.

  • Ver­kauf des Werks Kön­igs­b­ronn an die RMB als erste Trans­ak­tion des Insol­venz­ver­fah­rens der SHW Cas­ting Tech­no­lo­gies
  • Alle Mit­ar­bei­ter wer­den über­nom­men
  • Für die ver­b­lei­ben­den Teile der SHW CT-Gruppe wird eben­falls eine Inves­to­ren­lö­sung ange­st­rebt. Ebner Stolz steu­ert den wei­te­ren inter­na­tio­na­len Ver­kauf­s­pro­zess

Köln, 7. Mai 2018 ­– Mit Ver­kauf der SHW Cas­ting Tech­no­lo­gies - Werk Kön­igs­b­ronn erfolgt die erste Trans­ak­tion im Rah­men des Insol­venz­ver­fah­rens in Eigen­ver­wal­tung der SHW CT-Gruppe. Ein ent­sp­re­chen­der Kauf­ver­trag wurde mit einem Betei­li­gungs­un­ter­neh­men der Rhei­ni­sche Mit­tel­stands­be­tei­li­gungs GmbH abge­sch­los­sen. Alle 163 Mit­ar­bei­ter wer­den dabei über­nom­men. Künf­tig fir­miert die neue Gesell­schaft unter dem Namen SHW High Pre­ci­sion Cas­ting Tech­no­lo­gies GmbH. Über den Kauf­preis wurde Still­schwei­gen ver­ein­bart.

„Wir freuen uns, dass wir mit der Unter­zeich­nung der Ver­träge und dem ange­st­reb­ten Ver­kauf des Werks in Kön­igs­b­ronn eine zukunfts­fähige Lösung gefun­den haben. Beson­ders stolz bin ich, dass wir so sämt­li­che Arbeits­plätze erhal­ten kön­nen“, erläu­tert der Geschäfts­füh­rer Mar­cus Katho­ling. Für ihn sei dies der erste Schritt im Rah­men der Sanie­rung der gesam­ten SHW CT-Gruppe.

Die SHW CT - Werk Kön­igs­b­ronn ist Welt­markt­füh­rer im Bereich der Kalan­d­er­wal­zen für die Papier­in­du­s­trie. In der Gie­ße­rei wer­den neben den Wal­zen auch Ver­sch­leiß­g­uss­teile pro­du­ziert. In der über 650-jäh­ri­gen His­to­rie hat das Unter­neh­men ein­zi­g­ar­ti­ges Know-how und Ver­fah­rens­tech­ni­ken ent­wi­ckelt, gepaart mit einer hohen Werk­stoff- und Bear­bei­tungs­kom­pe­tenz. Die SHW CT - Werk Kön­igs­b­ronn pro­du­ziert Guss­teile mit Stück­ge­wich­ten zwi­schen 100 Kilo­gramm und 120 Ton­nen und fer­tigt sowohl im Hand­form- wie auch Kokil­len­guss.

„Die RMB kennt sich in der Gie­ße­rei­bran­che sehr gut aus. Wir ver­fü­gen mit unse­ren beste­hen­den Betei­li­gun­gen bei Hul­vers­horn und Eisen­mann über ein­schlä­g­ige Erfah­run­gen und wis­sen, wor­auf es ankommt, um erfolg­reich zu sein. Mit der star­ken, in Tei­len welt­markt­füh­r­en­den, Stel­lung der SHW CT - Kön­igs­b­ronn, in der Kom­bi­na­tion mit unse­ren eige­nen Akti­vi­tä­ten, sehen wir eine gute Aus­gangs­ba­sis für einen zukünf­ti­gen Erfolg am Markt“, erläu­tert der Geschäfts­füh­rer der RMB, Rai­ner Lang­ni­ckel.

Die Trans­ak­tion steht noch unter weni­gen auf­schie­ben­den Bedin­gun­gen. Ein Clo­sing der Trans­ak­tion wird im zwei­ten Quar­tal 2018 erwar­tet. Über den Kauf­preis haben die Par­teien Still­schwei­gen ver­ein­bart.

Für die ver­b­lei­ben­den Teile der SHW CT-Gruppe, das Werk in Was­seral­fin­gen mit sei­nem Fokus auf dem Groß­mo­to­ren­guss und das Bear­bei­tungs­zen­trum der Machi­ning Tech­no­lo­gies wird eben­falls eine Inves­to­ren­lö­sung ange­st­rebt. „Wir haben für die SHW CT in Kön­igs­b­ronn die best­mög­li­che Lösung erzielt. Ange­sichts der Spe­zia­li­sie­rung der Werke haben wir uns für einen ein­zel­nen Ver­kauf der Gesell­schaf­ten ent­schie­den. Ich freue mich für die Mit­ar­bei­ter, die in den ver­gan­ge­nen Mona­ten sehr gro­ßen Ein­satz gezeigt haben. Unser Ziel ist es, dass wir nun auch eine opti­male Lösung für die SHW CT in Was­seral­fin­gen und die Machi­ning Tech­no­lo­gies in Kön­igs­b­ronn fin­den“, kom­men­tiert Mar­cus Katho­ling in sei­ner Funk­tion als Eigen­ver­wal­ter wei­ter.

Als exk­lu­si­ver M&A-Bera­ter koor­di­niert ein erfah­re­nes Bera­ter­team um den Part­ner Michael Euch­ner den inter­na­tio­na­len Ver­kauf­s­pro­zess der gesam­ten SHW CT-Gruppe. Die Umset­zung bein­hal­tet u. a. die Steue­rung und Struk­tu­rie­rung des Trans­ak­ti­on­s­pro­zes­ses sowie die Anspra­che poten­zi­el­ler Inves­to­ren und unter­stützt so die Eigen­ver­wal­tung rund um das Pluta-Team um Mar­cus Katho­ling bzw. den Sach­wal­ter Prof. Dr. Mar­tin Hör­mann (anchor Rechts­an­wälte).

Bera­ter: Cor­po­rate Finance/M&A: Ebner Stolz Mana­ge­ment Con­sul­tants (Michael Euch­ner [Kun­den­ver­ant­wor­tung], André Laner [Pro­jekt­lei­tung], Simon Wig­ger, Maxi­mi­lian Thiel)

Eigen­ver­wal­tung: Pluta Mana­ge­ment GmbH (Mar­cus Katho­ling [CRO], And­reas Hum­mel, Simon Eick­mann)

Legal: Pluta Rechts­an­wälte GmbH (Michael Pluta, Wolf­gang Bern­hardt)

Sach­wal­ter: anchor Rechts­an­wälte Part­ner­schafts­ge­sell­schaft mbB (Prof. Dr. Mar­tin Hör­mann)

Pres­­se­­kon­takt

Bet­tina Nei­ses
Ebner Stolz Mana­ge­ment Con­sul­tants
Holz­markt 1
50676 Köln
Tel. +49 221 20643-684
bet­tina.nei­ses@e­b­­ner­­stolz.de

Unter­neh­mens­kon­takt

Michael Euch­ner
Ebner Stolz Mana­ge­ment Con­sul­tants
Kro­nen­straße 30
70174 Stutt­gart
Tel. +49 711 2049-1268
michael.euch­ner@eb­ner­stolz.de

Über SHW Cas­ting Tech­no­lo­gies GmbH & Co. KG - Werk Kön­igs­b­ronn

Im Werk Kön­igs­b­ronn wer­den Guss­teile im Gewichts­be­reich von 100 bis 120.000 Kilo­gramm (hand­ge­formt) gegos­sen und bear­bei­tet. Außer­dem fer­tigt das Werk Kokil­len­guss (Scha­len­hart­guss für Wal­zen­kör­per) sowie hoch­fes­ten Ver­sch­leiß­g­uss. Haupt­säch­lich ver­wen­dete Werk­stoffe sind Cro­mo­dur, NiHard und EN-GJS-400-800 sowie Scha­len­hart­guss.
Im Werk Kön­igs­b­ronn wer­den als Spit­zen­pro­dukt in den inter­na­tio­na­len Märk­ten ins­be­son­dere Papier­ka­lan­d­er­wal­zen her­ge­s­tellt. Diese Papier­ka­lan­d­er­wal­zen glät­ten und trock­nen die Papier­bahn, die in der Papier­ma­schine erzeugt wird. Die hoch­präzise Bear­bei­tung, ins­be­son­dere das Sch­lei­fen der Ober­flächen, ver­bun­den mit her­vor­ra­gen­den Werk­stof­fei­gen­schaf­ten, bil­det die Basis für die welt­weite Spit­zen­po­si­tion der Kön­igs­b­ron­ner Papier­ka­lan­d­er­wal­zen. Des Wei­te­ren ist das Werk Haupt­lie­fe­r­ant für Ver­sch­leiß­g­uss­teile ink­lu­sive fer­ti­ger Bear­bei­tung. Wei­tere Infor­ma­tio­nen unter www.shw-ct.eu.

Über die RMB

Die Rhei­ni­sche Mit­tel­stands­be­tei­li­gungs GmbH (RMB) ist eine mit­tel­stän­disch ori­en­tierte Betei­li­gungs­ge­sell­schaft, die im Schwer­punkt in pro­du­zie­rende Unter­neh­men inves­tiert. Beson­dere Exper­tise besteht beim Erwerb von Unter­neh­men in Umbruch- bzw. Son­der­si­tua­tio­nen, z. B. Unter­neh­men mit unge­lös­ten Nach­fol­ge­fra­gen, Unter­neh­men mit Inves­ti­ti­ons­stau oder Restruk­tu­rie­rungs­be­darf. Die RMB möchte die erwor­be­nen Unter­neh­men nach­hal­tig wei­ter­ent­wi­ckeln und bei deren ope­ra­ti­ver Ver­bes­se­rung aktiv beg­lei­ten. Neben der nun erwor­be­nen Betei­li­gung an der SHW hält die RMB (u. a. Hul­vers­horn Eisen­gie­ße­rei GmbH & Co. KG) noch eine wei­tere Betei­li­gung im Gie­ße­rei­be­reich. Wei­tere Infor­ma­tio­nen unter www.rhmb-invest.com.

Über PLUTA

PLUTA hilft Unter­neh­men in recht­lich und wirt­schaft­lich schwie­ri­gen Situa­tio­nen. Seit Grün­dung 1982 ist PLUTA ste­tig gewach­sen und beschäf­tigt heute mehr als 400 Mit­ar­bei­ter in Deut­sch­land, Spa­nien, Ita­lien und Polen. Über 90 Juris­ten und 40 Kauf­leute, dar­un­ter viele Rechts­an­wälte und Steu­er­be­ra­ter mit Mehr­fach­qua­li­fi­ka­tio­nen als Wirt­schafts­prü­fer, Dip­lom­kauf­mann oder Buch­prü­fer, sor­gen für prak­ti­ka­ble, wirt­schaft­lich sinn­volle Lösun­gen. PLUTA unter­stützt ins­be­son­dere bei der Sanie­rung und Fort­füh­rung von Unter­neh­men in Kri­sen oder Insol­venz­si­tua­tio­nen und ent­sen­det bei Bedarf auch Sanie­rungs­ex­per­ten in die Organ­stel­lung. PLUTA gehört zur Spit­zen­gruppe der Sanie­rungs- und Restruk­tu­rie­rungs­ge­sell­schaf­ten, was Ran­kings und Aus­zeich­nun­gen von INDat, JUVE, Focus, Legal 500, Who’s Who Legal, Best Lawy­ers und Glo­bal Restruc­tu­ring Review bele­gen. Wei­tere Infor­ma­tio­nen unter www.pluta.net.

Über anchor Rechts­an­wälte Part­ner­schafts­ge­sell­schaft mbB

Die auf Insol­venz­recht und Unter­neh­mens­sa­nie­rung spe­zia­li­sierte Kanz­lei anchor Rechts­an­wälte ist mit mehr als 100 Mit­ar­bei­tern an den zehn Stand­or­ten Augs­burg, Braun­schweig, Düs­sel­dorf, Han­no­ver, Hil­des­heim, Mann­heim, Mün­chen, Stutt­gart, Ulm und Weil­heim tätig. Die Kanz­lei hat in der Ver­gan­gen­heit zahl­rei­che grö­ßere Betriebe in der Insol­venz beg­lei­tet und saniert. Wei­tere Infor­ma­tio­nen unter www.anchor.eu.

Über Ebner Stolz

Ebner Stolz ist eine der größ­ten unab­hän­gi­gen mit­tel­stän­di­schen Bera­tungs­ge­sell­schaf­ten in Deut­sch­land und gehört zu den Top Ten der Bran­che. Das Unter­neh­men ver­fügt über jahr­zehn­te­lange fun­dierte Erfah­rung in Wirt­schafts­prü­fung, Steu­er­be­ra­tung, Rechts­be­ra­tung und Unter­neh­mens­be­ra­tung. Die­ses breite Spek­trum bie­ten mehr als 1.400 Mit­ar­bei­ter in dem für sie typi­schen mul­ti­dis­zi­p­li­nä­ren Ansatz in allen wesent­li­chen deut­schen Groß­s­täd­ten und Wirt­schafts­zen­t­ren an. Als Markt­füh­rer im Mit­tel­stand bet­reut das Unter­neh­men über­wie­gend mit­tel­stän­di­sche Indu­s­trie-, Han­dels- und Dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men aller Bran­chen und Grö­ß­en­ord­nun­gen

Län­der­über­g­rei­fende Prü­fungs- und Bera­tungs­auf­träge wer­den zusam­men mit den Part­nern von Nexia Inter­na­tio­nal durch­ge­führt. Die­ses welt­weite Netz­werk von Bera­tungs- und Wirt­schafts­prü­fungs­un­ter­neh­men gehört mit mehr als 650 Büros in über 115 Län­dern eben­falls zu den Top Ten der Bran­che.



nach oben