deen
Nexia Ebner Stolz

Prüfungsschwerpunkte der ESMA für 2018 veröffentlicht

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA (European Securities and Markets Authority) hat gemeinsame europäische Prüfungsschwerpunkte bekannt gegeben. Diese sind von den nationalen Aufsichtsbehörden bei ihrer Prüfung im Rahmen von Enforcement-Verfahren (z.B. in Deutschland von der DPR) zu beachten.

Fol­gende The­men soll­ten die kapi­tal­mark­t­o­ri­en­tier­ten Unter­neh­men und deren Abschluss­prü­fer bei der Erstel­lung und Prü­fung der IFRS-Abschlüsse berück­sich­ti­gen:

  1. Anga­ben zu den erwar­te­ten Aus­wir­kun­gen wesent­li­cher neuer Stan­dards in der Berichts­pe­riode ihrer erst­ma­li­gen Anwen­dung (IFRS 9 „Finan­z­in­stru­men­te“, IFRS 15 „Erlöse aus Ver­trä­gen mit Kun­den“ und IFRS 16 „Lea­sing­ver­hält­nis­se“)
  2. Spe­zi­fi­sche Ansatz-, Bewer­tungs- und Aus­weis­vor­schrif­ten von IFRS 3 „Unter­neh­mens­zu­sam­men­schlüs­se“
  3. Spe­zi­fi­sche Aspekte des IAS 7 „Kapi­tal­fluss­rech­nung“

Des Wei­te­ren weist die ESMA auf die in 2017 erst­mals zu ers­tel­lende nicht­fi­nan­zi­elle Berich­t­er­stat­tung sowie die Dar­stel­lung alter­na­ti­ver Leis­tungs­kenn­zah­len hin.
Dar­über hin­aus erin­nert die ESMA an eine ent­sp­re­chende Wür­di­gung der mög­li­chen Aus­wir­kun­gen des Bre­xit in der Finanz­be­rich­t­er­stat­tung.

Hin­weis

Die ESMA hat die ein­zel­nen Schwer­punkte und Aspekte noch wei­ter kon­k­re­ti­siert. Eine aus­führ­li­che Über­sicht und Dar­stel­lung der Prü­fungs­schwer­punkte ist auf der Home­page der ESMA  abruf­bar.
 
 



nach oben