deen
Nexia Ebner Stolz

Polen: Einführung eines Split Payment Systems

Zum 1.7.2018 sind in Polen die Regelungen über das System gespaltener Zahlungen (sog. Split Payment) für Mehrwertsteuerzahlungen zwischen Unternehmer in Kraft getreten.

Bei Nut­zung die­ses Sys­tems wird die Ver­gü­tung für Waren oder Dienst­leis­tun­gen in Höhe des Netto-Betrags auf das Bank­konto des leis­ten­den Unter­neh­mers über­wie­sen. Der Mehr­wert­steu­er­be­trag wird hin­ge­gen einem Son­der­konto (sog. MWSt-Konto) des leis­ten­den Unter­neh­mers gut­ge­schrie­ben, auf wel­ches er nur beschränk­ten Zugang hat.

Die Anwen­dung des Split Pay­ment Sys­tems erfolgt zwar grund­sätz­lich frei­wil­lig. Aller­dings liegt die Ent­schei­dung über die Anwen­dung allein beim Leis­tungs­emp­fän­ger.

Für den leis­ten­den Unter­neh­mer füh­ren die gespal­te­nen Zah­lun­gen dazu, dass er weni­ger liquide Mit­tel für seine Wirt­schaft­stä­tig­keit zur Ver­fü­gung ste­hen hat. Der pol­ni­sche Gesetz­ge­ber will dies zumin­dest teil­weise durch gesetz­lich vor­ge­se­hene Vor­teile kom­pen­sie­ren, wie z. B. eine sch­nel­lere Erstat­tung der Mehr­wert­steuer.

Hin­weis

Unter­neh­mer, die in Polen mehr­wert­steu­erpf­lich­tige Leis­tun­gen erbrin­gen, soll­ten ana­ly­sie­ren, wie sich die etwaige Anwen­dung des Split Pay­ment Sys­tems auf ihre Wirt­schaft­stä­tig­keit aus­wirkt. Fra­gen hierzu klä­ren wir gerne in Koope­ra­tion mit den Bera­tern  aus unse­rem Nexia-Netz­werk.



nach oben