deen
Nexia Ebner Stolz

Neufassung der IDW RS HFA 7 verabschiedet

Handelsrechtliche Rechnungslegung bei Personenhandelsgesellschaften

Der HFA hat eine Neu­fas­sung der IDW ­Stel­lung­nahme zur Rech­nungs­le­gung: Han­dels­recht­li­che Rech­nungs­le­gung bei Per­so­nen­han­dels­ge­sell­schaf­ten (IDW RS HFA 7) ver­ab­schie­det. Gegen­über dem Ent­wurf vom Mär­z 2011 wur­den die Aus­füh­run­gen zur Bilan­zie­rung von Rück­stel­lun­gen für pas­sive latente Steu­ern nach § 249 HGB geän­dert.

IDW RS HFA 7 stellt klar, dass beste­hende Dif­fe­ren­zen zwi­schen den han­dels­recht­li­chen Wert­an­sät­zen von Ver­mö­gens­ge­gen­stän­den, Schul­den und Rech­nungs­ab­g­ren­zungs­pos­ten und den kor­res­pon­die­ren­den steu­er­li­chen Wert­an­sät­zen, deren Abbau künf­tig vor­aus­sicht­lich zu einer Steu­er­be­las­tung führt, zum Abschluss­stich­tag eine wirt­schaft­li­che Belas­tung des han­dels­recht­lich aus­ge­wie­se­nen Gesamt­hands­ver­mö­gens begrün­den.

IDW RS HFA 7 wird in Hef­t 3/2012 der IDW ­Fach­nach­rich­ten und dem WPg Sup­p­le­men­t 1/2012 ver­öf­f­ent­licht wer­den.

Quelle: IDW-Aktu­ell vom 29.02.2012$(Lehttp://www.idw.de/idw/por­tal/d616024:

)$


nach oben