deen
Nexia Ebner Stolz

Nachfolgeberatung

Im Laufe Ihres Lebens haben Sie sich mit Ihrem Unternehmen oder Ihrer beruflichen Tätigkeit ein Vermögen aufgebaut, das auf Dauer erhalten und vermehrt werden soll. Doch wer kommt, wenn Sie gehen? Wer langfristig denkt, plant die Nachfolge in seinem Unternehmen und in sein Vermögen schon frühzeitig mit ein.

Zustimmung des Bundesrats: Erbschaftsteuerreform endlich unter Dach und Fach

Zustim­mung des Bun­des­rats: Erb­schaft­steu­er­re­form end­lich unter Dach und Fach
Nach zähen Ver­hand­lun­gen konnte der Ver­mitt­lungs­aus­schuss in der Nacht zum 22.9.2016 eine Eini­gung im Streit zur Erb­schaft­steu­er­re­form erzie­len. Erwar­tungs­ge­mäß besch­loss der Bun­des­tag am 29.9.2016 das Ver­mitt­lung­s­er­geb­nis. Am 14.10.2016 hat nun auch der Bun­des­rat seine Zustim­mung zu dem Reform­ge­setz erteilt, so dass die Erb­schaft­steu­er­re­form rück­wir­kend für Erwerbe ab dem 1.7.2016 in Kraft tre­ten kann. Mehr ...

Ebner Stolz im Deutschlandradio zu Änderungen des Erbrechts

Ebner Stolz im Deut­sch­land­ra­dio zu Ände­run­gen des Erb­rechts
Die zum 17.8.2015 in Kraft tre­tende Erb­rechts­ver­ord­nung bringt - ins­be­son­dere für Deut­sche, die sich län­gere Zeit im Aus­land auf­hal­ten - ein­schnei­dende Ände­run­gen mit sich. Denn es gilt nicht wie bis­her im Falle des Todes deut­sches Erb­recht, son­dern viel­mehr das Erb­recht des Staa­tes des gewöhn­li­chen Auf­ent­halt­s­or­tes - und der kann auch sch­nell ein­mal im Aus­land lie­gen. Mehr ...

Erbrechtsverordnung

Erb­rechts­ver­ord­nung - Anpas­sung der Tes­ta­mente erfor­der­lich
Wer sich häu­fig und dau­er­haft in einem EU-Mit­g­lied­staat auf­hält, etwa weil er dort eine Ferie­n­im­mo­bi­lie hat oder weil er im Aus­land arbei­tet, der sollte den 17.8.2015 im Auge behal­ten. Mehr ...

Nicht nur die rich­tige Struk­tu­rie­rung des Ver­mö­gens, son­dern auch die rich­tige Nach­fol­ge­pla­nung ist eine stra­te­gi­sche Her­aus­for­de­rung für ein Unter­neh­men bzw. Ver­mö­gen und eine sehr per­sön­li­che Ange­le­gen­heit für jede Fami­lie. Für das Unter­neh­men muss der geeig­nete Nach­fol­ger iden­ti­fi­ziert wer­den. Auch die Ver­mö­gens­nach­folge in das Pri­vat­ver­mö­gen muss opti­mal gestal­tet sein. Dabei kommt es nicht nur auf die rich­ti­gen recht­li­chen, steu­er­li­chen, finan­zi­el­len und betriebs­wirt­schaft­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen an - auch fami­liäre und zwi­schen­men­sch­li­che Gesichts­punkte neh­men in der Pla­nung einen gro­ßen Raum ein.

Auf Grund unse­rer umfang­rei­chen prak­ti­schen Erfah­rung in erfolg­rei­chen Ver­mö­gens­nach­fol­gen ver­fü­gen wir neben der erfor­der­li­chen fach­li­chen Exper­tise über die Sen­si­bi­li­tät und das not­wen­dige Fin­ger­spit­zen­ge­fühl, um diese sehr per­sön­li­chen Fra­gen für Sie opti­mal zu lösen. Ver­trauen und Ver­trau­lich­keit sind hier obers­tes Gebot: des­halb steht Ihnen vom ers­ten Gespräch bis zum end­gül­ti­gen Abschluss der Ver­mö­gens­nach­folge der­selbe Experte unse­res Hau­ses zur Seite.

Unsere Leis­tun­gen im Über­blick:

  • Ver­mö­gens­nach­folge zu Leb­zei­ten
    • Aus­nut­zung der erb­schaft- und schen­kung­steu­er­li­chen Frei­be­träge
    • Schen­kung von Ver­mö­gen (an min­der­jäh­rige Kin­der)
    • Errich­tung von Fami­li­en­ge­sell­schaf­ten
    • Sicher­stel­lung der eige­nen Ver­sor­gung
    • Steu­er­opti­male Wahl des Güter­stan­des
    • Vor­sor­ge­voll­mach­ten und Pati­en­ten­ver­fü­gung
  • Tes­ta­ments­ge­stal­tung - Über­tra­gun­gen von Todes wegen
  • Unter­neh­mens­nach­folge im Beson­de­ren
    • Steu­er­opti­mierte Gestal­tung der Unter­neh­mens­nach­folge
    • Recht­li­che Umset­zung der Nach­fol­ge­pla­nung
    • Unter­stüt­zung bei der Nach­fol­ge­r­aus­wahl
    • Unter­neh­mens­nach­folge inn­er­halb der Fami­lie
    • Unter­neh­mens­nach­folge durch Über­gabe der Unter­neh­mens­füh­rung an Dritte
    • Mit­ar­bei­ter­be­tei­li­gun­gen
    • Unter­neh­mens­ver­kauf
    • Erb­recht­li­che Rege­lung der Unter­neh­mens­nach­folge
  • Tes­ta­ments­voll­st­re­ckung
  • Siche­rung des Fami­li­en­ver­mö­gens über Fami­li­en­s­tif­tun­gen oder gemein­nüt­zige Stif­tun­gen
  • Nach­fol­ge­pla­nun­gen mit Aus­lands­be­zug


nach oben