de en
Nexia Ebner Stolz

Steuerberatung

Mitarbeiterbeteiligungsmodelle

In Zeiten des Fachkräftemangels heißt es für Arbeitgeber, sich möglichst attraktiv für potentielle Arbeitnehmer und für bereits beschäftigte Mitarbeiter aufzustellen. Mitarbeiterbeteiligungsmodelle sind dazu ein probates Mittel.

Auch mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men sehen sich vor der Her­aus­for­de­rung qua­li­fi­zierte Fach­kräfte zu fin­den und dau­er­haft zu hal­ten. Allein die Höhe des Gehalts ist dabei regel­mä­ßig für die Attrak­ti­vi­tät als Arbeit­ge­ber nicht aus­schlag­ge­bend. Neben ansp­re­chen­den Arbeits­be­din­gun­gen sind wei­tere Merk­male gefragt, um sich posi­tiv von ande­ren Arbeit­ge­bern abzu­he­ben.

Dabei lässt der Mit­tel­stand bis­lang Mit­ar­bei­ter­be­tei­li­gungs­mo­delle als eine Form der Ver­mö­gens­bil­dung und Alters­vor­sorge für ihre Mit­ar­bei­ter noch weit­ge­hend unge­nutzt.

In unse­rer Bro­schüre „Mit­ar­bei­ter­be­tei­li­gungs­mo­delle - pro­ba­tes Mit­tel zur Stei­ge­rung der Arbeit­ge­ber-Attrak­ti­vi­tät“ wer­den Ihnen die ver­schie­de­nen Modelle samt Vor- und Nach­teile auf­ge­zeigt. Damit kön­nen Sie sich einen ers­ten Über­blick ver­schaf­fen, ob und in wel­cher Aus­ge­stal­tung die Betei­li­gung von Mit­ar­bei­tern am Unter­neh­mens­er­folg für Unter­neh­men der rich­tige Weg ist.

Mit­ar­bei­ter­be­tei­li­gungs­mo­delle-Bro­schüre

nach oben