de en
Nexia Ebner Stolz

Presse

Kein vereinfachter Spendennachweis bei Abwicklung über PayPal

Wer Gutes tut und an gemein­nüt­zige Orga­ni­sa­tio­nen spen­det, wird vom Fis­kus dafür belohnt. Um aber Spen­den steu­er­min­dernd gel­tend machen zu kön­nen, ist grund­sätz­lich eine Zuwen­dungs­be­stä­ti­gung des Spen­den­emp­fän­gers erfor­der­lich. Der genaue Inhalt die­ser Zuwen­dungs­be­stä­ti­gung wird von der Finanz­ver­wal­tung vor­ge­schrie­ben. Aus Ver­ein­fa­chungs­grün­den gibt es hier­von bei Spen­den bis zu 200 Euro unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen eine Aus­nahme: Hier genügt als Zuwen­dungs­nach­weis dann auch der Bar­ein­zah­lungs­be­leg oder die Buchungs­be­stä­ti­gung eines Kre­di­t­in­sti­tuts, aus der Name und Kon­to­num­mer des Auf­trag­ge­bers und Emp­fän­gers, der Betrag und der Buchungs­tag ersicht­lich sind.

Zahl­rei­che gemein­nüt­zige Orga­ni­sa­tio­nen, die auch über ihre Inter­net­seite um Spen­den bit­ten, haben neben dem Weg der her­kömm­li­chen Über­wei­sung oder der Last­schrift­ein­zug­s­er­mäch­ti­gung auch die Mög­lich­keit ein­ge­rich­tet, Spen­den über das Online-Bezahl­sys­tem Pay­Pal zu leis­ten. In die­sem Ver­fah­ren wird nicht direkt das Bank­konto des Spen­ders belas­tet, son­dern er erhält viel­mehr von Pay­Pal perio­disch über die Zah­lun­gen, die über das Sys­tem abge­wi­ckelt wer­den, eine Art Kon­to­aus­zug. Aus die­sem las­sen sich auch die Summe und der Emp­fän­ger der Spende erse­hen.

„Ungüns­tig für den Spen­der: Die Finanz­ver­wal­tung erkennt die­sen Abrech­nungs­aus­druck von Pay­Pal aus­drück­lich nicht als ver­ein­fach­ten Zuwen­dungs­nach­weis an“ warnt Rechts­an­walt und Steu­er­be­ra­ter Dr. Jörg Sauer von Ebner Stolz Mön­ning Bachem in Stutt­gart. Dies ergibt sich aus einer Ver­fü­gung der Lan­des­fi­nanz­di­rek­tion Thürin­gen vom 24.9.2012 (Az. S 2223 A - 111 - A 3.15). Begrün­det wird die Auf­fas­sung damit, dass bei Zuwen­dun­gen über Pay­Pal der tat­säch­li­che Zugang bei den gemein­nüt­zi­gen Orga­ni­sa­tio­nen nicht gewähr­leis­tet wer­den kann. Ob die­ser Ein­wand berech­tigt ist, sei dahin­ge­s­tellt. Fakt ist: Um die Spende steu­er­lich im Rah­men der Ein­kom­men­steue­r­er­klär­ung gel­tend machen zu kön­nen, so Dr. Sauer, muss bei Zah­lung über Pay­Pal bei der gemein­nüt­zi­gen Orga­ni­sa­tion eine her­kömm­li­che Spen­den­be­schei­ni­gung ange­for­dert wer­den.

nach oben