de en
Nexia Ebner Stolz

Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung

„Der Wunsch nach einem brei­ten Auf­ga­benspek­trum und vielfälti­gen The­men­stel­lun­gen hat sich erfüllt"

Ti­mon Koch-Heintzeler (29) ar­bei­tet seit No­vem­ber 2020 als Ma­na­ger bei Eb­ner Stolz in Stutt­gart. Wa­rum er sich für Eb­ner Stolz ent­schie­den hat und was ihn an der Kombi aus Wirt­schaftsprüfung und Tran­sac­tion Ad­vi­sory Ser­vices be­son­ders reizt, erzählt er im In­ter­view.

Koch-Heintzeler, Timon

Was wa­ren Ihre Be­weggründe für einen Wech­sel? Wie konnte Eb­ner Stolz Sie über­zeu­gen?
Vor mei­nem Wech­sel zu Eb­ner Stolz war ich vier Jahre bei ei­ner Big-Four Ge­sell­schaft tätig und hatte dort eine tolle Zeit. Für mich stand dann aber ab einem ge­wis­sen Punkt eine grundsätz­li­che Ent­schei­dung an: Will ich wei­ter im Prüfungs- und Be­ra­tungs­um­feld ar­bei­ten oder möchte ich nach vier Jah­ren doch „auf die an­dere Seite“ wech­seln. Eb­ner Stolz hat mir eine Po­si­tion mit einem kom­bi­nier­ten Auf­ga­ben­ge­biet aus Wirt­schaftsprüfung und Tran­sac­tion Ad­vi­sory Ser­vices an­ge­bo­ten. Heute kann ich bestäti­gen, dass eben die­ser ganz­heit­li­che An­satz von un­se­ren Man­dan­tin­nen und Man­dan­ten sehr ge­schätzt wird. Es bie­tet da­ne­ben aber auch Mit­ar­bei­ten­den ein viel­sei­ti­ges und zu­gleich an­spruchs­vol­les Tätig­keits­ge­biet. Min­des­tens ge­nauso wich­tig war mir der po­si­tive persönli­che Ein­druck, der sich aus den Ge­sprächen er­ge­ben hat.
 
Wie hat sich Ihr Wech­sel tatsäch­lich dar­ge­stellt?
Ich bin im No­vem­ber 2020 ein­ge­tre­ten. Das ging also un­mit­tel­bar mit dem Be­ginn des lan­gen Win­ter-Lock­downs ein­her. Den­noch hat lau­fend ein en­ger Aus­tausch mit den Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen statt­ge­fun­den, die mir den Ein­stieg wirk­lich leicht ge­macht ha­ben. Be­reits nach kur­zer Zeit war ich schon mit­ten­drin in den Pro­jek­ten. Der Wunsch nach einem brei­ten Auf­ga­benspek­trum und vielfälti­gen The­men­stel­lun­gen hat sich da­bei zu hun­dert Pro­zent erfüllt.
 
Konnte Eb­ner Stolz Ihre Er­war­tun­gen so­gar über­tref­fen?
Das Ar­beits­um­feld ist in­ter­na­tio­na­ler als ich an­ge­nom­men habe. Das be­trifft so­wohl Cross-Bor­der Trans­ak­ti­ons­pro­jekte als auch die Zu­sam­men­ar­beit mit un­se­ren ausländi­schen Ne­xia Part­nern bei Jah­res­ab­schlussprüfun­gen.
 
Wel­che Tipps können Sie Be­rufs­kol­leg:in­nen mit­ge­ben, die an einem ähn­li­chen Punkt ste­hen, wie Sie letz­tes Jahr?
Der persönli­che Aus­tausch ist aus­sa­gekräfti­ger als jede Stel­len­aus­schrei­bung. Da­her emp­fehle ich je­dem, die­sen Aus­tausch ak­tiv zu su­chen.

nach oben