de en
Nexia Ebner Stolz

Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung

„Besonders schätze ich den persönlichen und familiären Umgang miteinander"

Felix Egeler ist 2019 als Consultant bei Ebner Stolz am Standort Stutgart eingetreten. Dort arbeitet er im Geschäftsbereich IT-Revision (GBIT) und erzählt im Interview, was er an der Arbeit bei Ebner Stolz besonders schätzt.


Wie ver­lief Ihr Ein­s­tieg bei Ebner Stolz?
Mein ers­ter Arbeits­tag begann mit einer grund­le­gen­den Ein­füh­rung in das Unter­neh­men Ebner Stolz und einem ansch­lie­ßen­den Rund­gang am Stand­ort Stutt­gart, an dem ich tätig bin, zusam­men mit ande­ren neuen Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen, um einen ers­ten Über­blick zu erhal­ten.
Im Anschluss wurde ich von mei­nem per­so­nal­ver­ant­wort­li­chen Senior Mana­ger und einer neuen Kol­le­gin sehr freund­lich emp­fan­gen. Nach einem net­ten Gespräch mit dem Senior Mana­ger wurde mir mein neuer Arbeits­platz gezeigt und die not­wen­di­gen Arbeits­mit­tel (Lap­top, Handy etc.) über­ge­ben, wor­auf­hin wir uns beim ers­ten gemein­sa­men Mit­ta­ges­sen in der Innen­stadt bes­ser ken­nen­ler­nen konn­ten bevor dann die detail­lierte Ein­ar­bei­tung erfolgte. Bereits nach zwei Tagen war ich gemein­sam mit einem Mana­ger beim Man­dan­ten vor Ort, wo ich bei der IT-Prü­fung eines bör­sen­no­tier­ten Unter­neh­mens unter­stüt­zen durfte.

Wel­che Auf­ga­ben neh­men Sie bei Ebner Stolz in Ihrer Posi­tion wahr?
Als Con­sul­tant im Geschäfts­be­reich IT-Revi­sion (GBIT) gehö­ren die eigen­stän­dige Durch­füh­rung von IT-Prü­fun­gen im Rah­men der Jah­res­ab­schluss­prü­fung gemäß des Prü­fungs­stan­dards IDW PS330, die Durch­füh­rung von Jour­nal Entry Tests und Daten­ana­ly­sen zu mei­nem Auf­ga­ben­ge­biet.
Neben die­sen Tätig­kei­ten beschäf­ti­gen wir uns mit The­men wie der Prü­fung des inter­nen Kon­troll­sys­tems bei Dienst­lei­tungs­un­ter­neh­men nach IDW PS951/ISAE 3402 und der Prü­fung des rech­nungs­le­gungs­be­zo­ge­nen inter­nen Kon­troll­sys­tems im Rah­men der Jah­res­ab­schluss­prü­fung.
Dar­über hin­aus gehö­ren auch interne The­men zum Arbeit­sall­tag. Hierzu zäh­len bei­spiel­weise das Ver­fas­sen von Fach­bei­trä­gen für den IT-Novus (News­let­ter) von Ebner Stolz sowie Recher­chen zu neu­ar­ti­gen Fra­ge­stel­lun­gen.

Was schät­zen Sie an Ihrer Arbeit beson­ders?
Beson­ders schätze ich den per­sön­li­chen und fami­liä­ren Umgang mit­ein­an­der, wodurch kurze Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wege ent­ste­hen. Hinzu kommt das ent­ge­gen­brachte Ver­trauen, denn bereits in den ers­ten Mona­ten konnte ich eigen­stän­dig Prü­fun­gen durch­füh­ren und meine Tage selbst pla­nen. So gerät selbst bei teil­weise lan­gen Arbeits­ta­gen die Work-Life-Balance nicht aus dem Gleich­ge­wicht.

Wie gestal­ten sich die Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten bei Ebner Stolz?
Im Bereich der Wei­ter­bil­dungs- und Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten ist Ebner Stolz sehr gut auf­ge­s­tellt. Mir per­sön­lich wurde bereits zu Beginn mei­nes Arbeits­ver­hält­nis­ses die Zusage zur Unter­stüt­zung bei einem berufs­be­g­lei­ten­den Mas­ter gemacht. Nicht nur die För­de­rung der Berufs­exa­men zum Steu­er­be­ra­ter oder Wirt­schafts­prü­fer, son­dern auch wei­tere Exa­men, wie bei­spiels­weiße das für den GBIT rele­vante CISA-Exa­men, genießt einen hohen Stel­len­wert.
Wer ver­ant­wor­tungs­vol­len und effi­zi­en­ten Arbeit­s­ein­satz zeigt, bekommt sch­nell die Mög­lich­keit, fach­lich Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men.

Wovon pro­fi­tiert man bei Ebner Stolz als Berufs­ein­s­tei­ger?
Als Berufs­ein­s­tei­ge­rIn bei Ebner Stolz pro­fi­tiert man von einem Netz­werk vie­ler Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen, die einem bei Fra­gen immer zur Seite ste­hen. Was für einen guten und erfolg­rei­chen Berufs­ein­s­tieg ebenso wich­tig ist, ist der per­sön­li­che sowie fach­li­che Dia­log zu den Füh­rungs­kräf­ten. Durch ein häu­fi­ges und direk­tes Feed­back besteht die Mög­lich­keit sich kon­ti­nu­ier­lich zu ver­bes­sern und seine eigene Arbeits­weise wei­ter­zu­ent­wi­ckeln.
Berufs­ein­s­tei­ge­rin­nen und Beruf­s­tei­ger bei Ebner Stolz pro­fi­tie­ren von der viel­fäl­ti­gen Man­dats­struk­tur. Wir bet­reuen Bran­chen und Unter­neh­men in all ihrer Viel­falt und Größe. Dies führt zu einem abwechs­lungs­rei­chen Arbeit­s­um­feld und schafft eine steile Lern­kurve. Dadurch hat man die Mög­lich­keit, sich ein brei­tes Spek­trum an Wis­sen und Erfah­rung anzu­eig­nen, bevor man sich dann auf seine Wunsch­the­men spe­zia­li­siert.

nach oben