de en
Nexia Ebner Stolz

Veranstaltungen

Immobilien - Aktuelle steuerliche Entwicklungen rund um die Baustelle

Rund um die Bau­s­telle herrscht beson­dere steu­er­li­che Bri­sanz. Dies zeigt nicht zuletzt die Ent­schei­dung des Bun­des­fi­nanz­hofs zur Umkehr der Steu­er­schuld­ner­schaft bei emp­fan­ge­nen Bau­leis­tun­gen. Hier ist ins­be­son­dere bei Bau­leis­tun­gen an Bau­trä­ger eine sch­nelle Umset­zung erfor­der­lich, um mög­li­che Liqui­di­tät­s­eng­pässe bzw. -aus­fälle  zu ver­mei­den.

Aber auch sonst berüh­ren Immo­bi­lien in viel­fäl­ti­ger Hin­sicht steu­er­li­che Fra­ge­stel­lun­gen. Deren Beach­tung hat unmit­tel­bare Aus­wir­kun­gen auf die Ren­dite.

Schon bei der Her­stel­lung bzw. beim Erwerb einer Immo­bi­lie sind wich­tige umsatz­steu­er­li­che Wei­chen­stel­lun­gen zu beach­ten. Sanie­run­gen, Mie­ter­aus­bau­ten, Reno­vie­run­gen, Pro­jekt­ent­wick­lun­gen oder lau­fende Erhal­tungs­auf­wen­dun­gen in der Nut­zungs­phase erfor­dern ein­deu­tige Zuord­nungs­ent­schei­dun­gen, um den Vor­steu­er­ab­zug zu gewähr­leis­ten. Auch beim Ver­kauf der Immo­bi­lie zahlt sich die früh­zei­tige Beach­tung steu­er­li­cher Aspekte aus.

Sch­ließ­lich gilt es immer aber auch den Blick für das große Ganze nicht zu ver­lie­ren und Fak­to­ren aus ande­ren Steu­er­ar­ten, wie der Grun­d­er­werb- und Gewer­be­steuer, zu beden­ken.

Schwer­punkt­thema: Umsatz­steuer

  • Neues aus der Gesetz­ge­bung: Umkehr der Steu­er­schuld­ner­schaft bei Bau­leis­tun­gen insb. bei Bau­trä­gern
  • Dau­er­b­ren­ner: Ver­mie­ter-/Mie­ter­aus­bau­ten
  • Neues aus der Recht­sp­re­chung: Flächen­schlüs­sel ver­sus Umsatz­schlüs­sel

Grun­d­er­werb­steuer

  • Neues aus der Gesetz­ge­bung: Neu­re­ge­lung § 1 Abs. 3a GrEStG
  • Neues aus der Recht­sp­re­chung: Ein­heit­li­ches Ver­trags­werk

Immo­bi­li­en­trans­ak­tio­nen

  • Fall­s­trick Gewer­be­steuer
  • Fall­s­trick Umsatz­steuer
  • Fall­s­trick Finan­zie­rung: - hier Zins­schranke
  • Fall­s­trick Due Dili­gence bei Immo­bi­lien aus steu­er­li­cher Sicht

Die Teil­nah­me­ge­bühr beträgt EUR 150,00 zuzüg­lich 19 % Umsatz­steuer. In der Semi­n­ar­ge­bühr sind neben aus­führ­li­chen Unter­la­gen, Snacks und Getränke ent­hal­ten. Nach Ein­gang Ihrer Anmel­dung erhal­ten Sie von uns eine Rech­nung. Um den Work­shop für Sie so effi­zi­ent wie mög­lich zu gestal­ten, haben wir die Teil­neh­mer­zahl beg­renzt. Anmel­dun­gen kön­nen des­halb nur nach der Rei­hen­folge ihres Ein­gangs berück­sich­tigt wer­den.