deen
Nexia Ebner Stolz

IDW Positionspapier zu den Auswirkungen der Digitalisierung

Das IDW hat am 17.10.2017 das Positionspapier zur Digitalisierung veröffentlicht, mit dem auf die Auswirkungen auf die Finanzberichterstattung und Unternehmensbewertung eingegangen wird.

Mit dem Posi­ti­ons­pa­pier mit der Arbeits­gruppe Trend­watch „Aus­wir­kun­gen der digi­ta­len Trans­for­ma­tion auf Finanz­be­rich­t­er­stat­tung und Unter­neh­mens­be­wer­tung“ wer­den die Aus­wir­kun­gen der Digi­ta­li­sie­rung auf

  • die Geschäfts­mo­delle,
  • die Rech­nungs­le­gung betref­fend den Jah­res­ab­schluss, den Lage­be­richt und Steue­rungs­kenn­zah­len,
  • die Unter­neh­mens­be­wer­tung und
  • die gesell­schaft­li­chen Aus­wir­kun­gen (erhöhte Unsi­cher­heit für Unter­neh­mens­lei­ter und -kon­trol­leure) sowie die ver­stärkte Kurz­fris­tig­keit an den Kapi­tal­märk­ten

erör­t­ert. Die Kern­aus­sa­gen wer­den in einem sepa­ra­ten Abschnitt des Posi­ti­ons­pa­piers zusam­men­ge­fasst und bein­hal­ten u. a. fol­gende Aspekte:

  • Die Pla­nungs­si­cher­heit für Unter­neh­mens­lei­ter, Anteils­eig­ner und sons­tige Sta­ke­hol­der wird zumin­dest in der Trans­for­ma­ti­ons­phase abneh­men.
  • Die Bedeu­tung von imma­te­ri­el­lem Ver­mö­gen und die ergän­zende qua­li­ta­tive Berich­t­er­stat­tung dies­be­züg­lich wer­den stei­gen. Die Rech­nungs­le­gungs­vor­ga­ben soll­ten vor die­sem Hin­ter­grund ange­passt wer­den, da frag­lich ist, ob die Defini­tion des Begriffs des Ver­mö­gens­ge­gen­stands hin­sicht­lich der Vor­aus­set­zung zur selb­stän­di­gen Ver­wert­bar­keit noch zeit­ge­mäß ist.
  • Die digi­tale Trans­for­ma­tion erschwert die Unter­neh­mens­be­wer­tung; eine Ver­gan­gen­heits­ana­lyse ist nicht mehr geeig­net, belast­bare Prog­no­sen für die Zukunft zu lie­fern. Sze­na­rio­ana­ly­sen soll­ten in der Pla­nungs­rech­nung berück­sich­tigt wer­den.
  • Unter­neh­mens­lei­ter und -kon­trol­leure agie­ren unter erhöh­ter Unsi­cher­heit, sodass die Anfor­de­run­gen an diese Grup­pen stei­gen wer­den.
  • Unter­jäh­rige Infor­ma­tio­nen (z. B. Quar­tals­be­richte) hel­fen Inves­to­ren bei der Ein­schät­zung, ob Unter­neh­men bei der digi­ta­len Trans­for­ma­tion auf dem rich­ti­gen Weg sind. Diese Infor­ma­tio­nen kön­nen jedoch die Kurz­fris­tig­keit der Kapi­tal­märkte stei­gern und fol­g­lich die Vola­ti­li­tät erhöhen sowie nega­tive gesamt­wirt­schaft­li­che Aus­wir­kun­gen haben.

Hin­weis

Das IDW Posi­ti­ons­pa­pier ver­an­schau­licht gut die Aus­wir­kun­gen der unter­schied­li­chen Pha­sen der Digi­ta­li­sie­rung und gibt einen Aus­blick auf zukünf­tige Her­aus­for­de­run­gen.



nach oben