de en
Nexia Ebner Stolz

Wirtschaftsprüfung

IDW Positionspapier zu den Auswirkungen der Digitalisierung

Das IDW hat am 17.10.2017 das Po­si­ti­ons­pa­pier zur Di­gi­ta­li­sie­rung veröff­ent­licht, mit dem auf die Aus­wir­kun­gen auf die Fi­nanz­be­richt­er­stat­tung und Un­ter­neh­mens­be­wer­tung ein­ge­gan­gen wird.

Mit dem Po­si­ti­ons­pa­pier mit der Ar­beits­gruppe Trend­watch „Aus­wir­kun­gen der di­gi­ta­len Trans­for­ma­tion auf Fi­nanz­be­richt­er­stat­tung und Un­ter­neh­mens­be­wer­tung“ wer­den die Aus­wir­kun­gen der Di­gi­ta­li­sie­rung auf

  • die Ge­schäfts­mo­delle,
  • die Rech­nungs­le­gung be­tref­fend den Jah­res­ab­schluss, den La­ge­be­richt und Steue­rungs­kenn­zah­len,
  • die Un­ter­neh­mens­be­wer­tung und
  • die ge­sell­schaft­li­chen Aus­wir­kun­gen (erhöhte Un­si­cher­heit für Un­ter­neh­mens­lei­ter und -kon­trol­leure) so­wie die verstärkte Kurz­fris­tig­keit an den Ka­pi­talmärk­ten
erörtert. Die Kern­aus­sa­gen wer­den in einem se­pa­ra­ten Ab­schnitt des Po­si­ti­ons­pa­piers zu­sam­men­ge­fasst und be­inhal­ten u. a. fol­gende As­pekte:

  • Die Pla­nungs­si­cher­heit für Un­ter­neh­mens­lei­ter, An­teils­eig­ner und sons­tige Sta­ke­hol­der wird zu­min­dest in der Trans­for­ma­ti­ons­phase ab­neh­men.
  • Die Be­deu­tung von im­ma­te­ri­el­lem Vermögen und die ergänzende qua­li­ta­tive Be­richt­er­stat­tung dies­bezüglich wer­den stei­gen. Die Rech­nungs­le­gungs­vor­ga­ben soll­ten vor die­sem Hin­ter­grund an­ge­passt wer­den, da frag­lich ist, ob die De­fi­ni­tion des Be­griffs des Vermögens­ge­gen­stands hin­sicht­lich der Vor­aus­set­zung zur selbständi­gen Ver­wert­bar­keit noch zeit­gemäß ist.
  • Die di­gi­tale Trans­for­ma­tion er­schwert die Un­ter­neh­mens­be­wer­tung; eine Ver­gan­gen­heits­ana­lyse ist nicht mehr ge­eig­net, be­last­bare Pro­gno­sen für die Zu­kunft zu lie­fern. Sze­na­rio­ana­ly­sen soll­ten in der Pla­nungs­rech­nung berück­sich­tigt wer­den.
  • Un­ter­neh­mens­lei­ter und -kon­trol­leure agie­ren un­ter erhöhter Un­si­cher­heit, so­dass die An­for­de­run­gen an diese Grup­pen stei­gen wer­den.
  • Un­terjährige In­for­ma­tio­nen (z. B. Quar­tals­be­richte) hel­fen In­ves­to­ren bei der Ein­schätzung, ob Un­ter­neh­men bei der di­gi­ta­len Trans­for­ma­tion auf dem rich­ti­gen Weg sind. Diese In­for­ma­tio­nen können je­doch die Kurz­fris­tig­keit der Ka­pi­talmärkte stei­gern und folg­lich die Vo­la­ti­lität erhöhen so­wie ne­ga­tive ge­samt­wirt­schaft­li­che Aus­wir­kun­gen ha­ben.

Hinweis

Das IDW Po­si­ti­ons­pa­pier ver­an­schau­licht gut die Aus­wir­kun­gen der un­ter­schied­li­chen Pha­sen der Di­gi­ta­li­sie­rung und gibt einen Aus­blick auf zukünf­tige Her­aus­for­de­run­gen.

nach oben