deen
Nexia Ebner Stolz

BMF erarbeitet Gesetzentwurf zur steuerlichen Forschungsförderung

Unternehmen und Wirtschaftsverbände, allen voran der BDI, fordern bereits seit geraumer Zeit eine steuerliche Förderung von Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten der Unternehmen in Deutschland. Nun zeichnen sich in Berlin erste Schritte ab.

Laut Pres­se­mit­tei­lun­gen soll das BMF einen Gesetz­ent­wurf zur steu­er­li­chen För­de­rung von For­schungs- und Ent­wick­lung­s­tä­tig­kei­ten erar­bei­tet haben. Dem­nach sol­len bereits ab 1.1.2020 sowohl eigen­be­trieb­li­che For­schung­s­tä­tig­kei­ten als auch die Auf­trags­for­schung mit einem För­d­er­satz von 25 % unter­stützt wer­den. Die För­de­rung soll für Auf­wen­dun­gen in Höhe von maxi­mal 2 Mio. Euro pro Jahr bean­sprucht wer­den kön­nen und wäre somit auf einen Steu­er­bo­nus von 500.000 Euro pro Jahr gede­ckelt. Begüns­tigt wer­den sol­len alle Unter­neh­men, unab­hän­gig von ihrer Größe.

Hin­weis

Bis­lang ist der Ent­wurf noch nicht öff­ent­lich zugäng­lich. Die­ser muss noch in das Gesetz­ge­bungs­ver­fah­ren ein­ge­bracht wer­den und die Mehr­hei­ten im Bun­des­tag als auch Bun­des­rat fin­den, um in Kraft tre­ten zu kön­nen.

nach oben