de en
Nexia Ebner Stolz

Steuerberatung

Gesetz zur Änderung des Zinssatzes im Bundestag beschlossen

Der Bun­des­tag be­schloss am 23.06.2022 das Zweite Ge­setz zur Ände­rung der AO und des EGAO, mit dem der Zins­satz für Steu­er­nach­zah­lun­gen und -er­stat­tun­gen für Ver­zin­sungs­zeiträume ab 01.01.2019 neu ge­re­gelt wird.

Kon­kret beträgt der Zins­satz ab 01.01.2019 0,15 % pro Mo­nat (bzw. 1,8 % p. a.) und ist in al­len noch of­fe­nen Fällen an­zu­wen­den. Zu­dem soll die An­ge­mes­sen­heit des Zins­sat­zes un­ter Berück­sich­ti­gung der Ent­wick­lung des Ba­sis­zins­sat­zes alle zwei Jahre, erst­mals spätes­tens zum 01.01.2024, mit Wir­kung für nach­fol­gende Ver­zin­sungs­zeiträume eva­lu­iert wer­den.

Ge­setz­lich ge­re­gelt wer­den zu­dem die Aus­wir­kun­gen auf die Ver­zin­sung bei frei­wil­li­gen, vor­ge­zo­ge­nen Steu­er­zah­lun­gen. Nach­zah­lungs­zin­sen wer­den dem­nach nicht er­ho­ben, so­weit Leis­tun­gen auf eine später wirk­sam ge­wor­dene Steu­er­fest­set­zung er­bracht, von der Fi­nanz­behörde an­ge­nom­men und dann auf die fest­ge­setzte oder zu ent­rich­tende Steuer an­ge­rech­net wer­den.

Hin­weis: Das Ge­setz be­darf noch der Zu­stim­mung des Bun­des­rats. Diese könnte in der Sit­zung am 08.07.2022 er­fol­gen.

nach oben