de en
Nexia Ebner Stolz

Fokus Recht: Bewertungen im Internet - (k)ein rechtsfreier Raum?

On­line-Be­wer­tung­spor­tale ha­ben sich in den letz­ten Jah­ren als we­sent­li­che In­for­ma­ti­ons­quelle für po­ten­zi­elle Kun­den oder Ar­beit­neh­mer eta­bliert. Sie wol­len eine im Prin­zip ge­sell­schaft­lich erwünschte Funk­tion erfüllen: Mei­nun­gen zu­sam­men- und dar­stel­len – und da­mit Trans­pa­renz schaf­fen. Auch für Un­ter­neh­men und an­dere Be­rufs­grup­pen ha­ben diese Be­wer­tung­spor­tale zu­neh­mend an wirt­schaft­li­cher Be­deu­tung ge­won­nen.

© Unsplash

Mitt­ler­weile gibt es Be­wer­tung­spor­tale in jeg­li­cher Ausprägung. Teil­weise wird schlicht die Ab­gabe von Kom­men­ta­ren zu Pro­duk­ten, Dienst­leis­tun­gen oder Ar­beit­ge­bern ermöglicht. An­dere Mo­delle se­hen Ge­samt­be­wer­tun­gen mit­tels No­ten, Ster­nen oder Pro­zent­an­ga­ben vor.

Doch wel­che Möglich­kei­ten ha­ben Be­trof­fene, wenn eine ne­ga­tive oder gar ehr­ver­let­zende Be­wer­tung ab­ge­ge­ben wird? Wie kann der un­an­ge­neh­men Pran­ger-Wir­kung sol­cher Be­wer­tun­gen ent­gan­gen wer­den, während sich die Au­to­ren re­gelmäßig un­ter dem Deck­man­tel der An­ony­mität be­we­gen? Die Be­trof­fe­nen stel­len sich re­gelmäßig die­sel­ben Fra­gen: Kann ich diese Ne­ga­tiv­be­wer­tung ent­fer­nen las­sen? Wel­che An­sprüche habe ich ge­ne­rell? Und ge­gen wen kann ich über­haupt vor­ge­hen?

In un­se­rem Webi­nar wol­len wir Ih­nen den ak­tu­el­len Stand des Äußerungs­rechts an­hand  ei­ni­ger neu­erer Ge­richts­ent­schei­dun­gen zu Be­wer­tung­spor­ta­len dar­stel­len. Fer­ner be­rich­ten wir von un­se­rer Be­ra­tungs­pra­xis und dem Um­gang mit ein­zel­nen Be­wer­tung­spor­ta­len, um Ih­nen mögli­che Schritte in sol­chen Si­tua­tio­nen auf­zu­zei­gen.

In­halte:

  • Über­blick zum Äußerungs­recht: Was ist er­laubt, was nicht?
  • Ak­tu­elle Recht­spre­chung
  • Ex­kurs ins Wett­be­werbs­recht: Be­wer­tun­gen von/durch Mit­be­wer­ber
  • An­sprüche von Be­trof­fe­nen ge­genüber Au­to­ren und Por­tal­be­trei­bern

Das Webi­nar wird mit GoTo­We­bi­nar durch­ge­führt. Als Teil­neh­mer benö­t­i­gen Sie le­dig­lich einen PC mit In­ter­ne­t­an­schluss. Den Ton er­hal­ten Sie über die tele­fo­ni­sche Ein­wahl in die Kon­fe­renz oder über Laut­sp­re­cher.

Die Teil­nahme ist kos­ten­frei.

Weitere Fokus Recht Webinare

04.11.2021: Neue­run­gen im eCom­merce und bei Ver­brau­cher­verträgen - Was ändert sich ab 2022?