deen
Nexia Ebner Stolz

Focus Money kürt Ebner Stolz zum Top-Steuerberater

  • Fach­ma­ga­zin prüft Kom­pe­ten­zen von Steu­er­kanz­leien
  • Ebner Stolz als eine von weni­gen Gesell­schaf­ten, die auf inter­na­tio­na­les Steu­er­recht spe­zia­li­siert ist
  • Ebner Stolz ver­fügt über umfang­rei­ches Leis­tung­s­an­ge­bot an 15 Stand­or­ten und ver­läss­li­ches inter­na­tio­na­les Netz­werk

Stutt­gart, 19. Juni 2017 - Ebner Stolz zählt zu den weni­gen Steu­er­be­ra­tungs­ge­sell­schaf­ten in Deut­sch­land, die eine erst­klas­sige und vor allem umfas­sende Bera­tung bie­ten. Das ermit­telte das Fach­ma­ga­zin Focus Money aktu­ell in einer Stu­die. Neben der Qua­li­tät der Dienst­leis­tun­gen stan­den auch spe­zi­elle Kom­pe­ten­zen auf dem Prüf­stand. Dabei zeigt sich: Ebner Stolz ver­fügt über umfas­sende Kom­pe­ten­zen im inter­na­tio­na­len Steu­er­recht  – eine Qua­li­fi­ka­tion, die längst nicht alle der befrag­ten Steu­er­kanz­leien bie­ten kön­nen.
 
Mehr als die Hälfte der unter­such­ten Kanz­leien unter­stüt­zen bei der Buch­hal­tung und ers­tel­len den Jah­res­ab­schluss. Kom­ple­xere The­men wie ertrag­steu­er­li­che Gestal­tun­gen, betriebs­wirt­schaft­li­che Ana­ly­sen und Nach­fol­ge­be­ra­tung für Unter­neh­men und Pri­vat­per­so­nen kön­nen aber nur wenige der unter­such­ten Kanz­leien kom­pe­tent bera­ten. Das inter­na­tio­nale Steu­er­recht ist laut Stu­die nur bei vier Pro­zent der Top-Steu­er­be­ra­ter eine Fach­spe­zia­li­sie­rung. Nicht so bei Ebner Stolz: Die Gesell­schaft bie­tet diese Kom­pe­tenz an allen 15 Stand­or­ten in Deut­sch­land - und bei län­der­über­g­rei­fen­den Fra­ge­stel­lun­gen bezieht das Unter­neh­men Berufs­kol­le­gen aus dem Netz­werk Nexia Inter­na­tio­nal ein.
 
Auch bei der beruf­li­chen Qua­li­fi­ka­tion der Kanz­leien ins­ge­s­amt steht Ebner Stolz mit an der Spitze. Laut Stu­die ver­fü­gen etwa zwei Drit­tel der bei Ebner Stolz befrag­ten Bera­ter über zwei oder drei Berufs­qua­li­fi­ka­tio­nen; d.h. die meis­ten Bera­ter sind Wirt­schafts­prü­fer, Steu­er­be­ra­ter und / oder Rechts­an­wälte zug­leich. Auch gibt es einige Fach­be­ra­ter für Inter­na­tio­na­les Steu­er­recht. Ein Den­ken in Silos ist der Gesell­schaft zudem fremd: Für Ebner Stolz ist eine fach­über­g­rei­fende Bera­tung längst üblich. So kön­nen Unter­neh­mer aus dem Mit­tel­stand gezielt auf die gebün­delte Kom­pe­tenz von Wirt­schafts­prü­fern, Steu­er­be­ra­tern, Rechts­an­wäl­ten und Unter­neh­mens­be­ra­tern zug­rei­fen.



nach oben