deen
Nexia Ebner Stolz

Entwurf eines neuen Standards zur Prüfung von Internen Revisionssystemen (IDW EPS 983)

Zur Ver­bes­se­rung der Unter­neh­mens­über­wa­chung ver­folgt das IDW aktu­ell in einer beson­de­ren Arbeits­gruppe spe­zi­elle Prü­fungs­fra­gen und betriebs­wirt­schaft­li­che Fra­gen zum Thema „Gover­nance, Risk und Com­p­li­an­ce“ (GRC), um die Anfor­de­run­gen an die durch Auf­sichts­rat bzw. Prü­fungs­aus­schuss gemäß §§ 107 Abs. 3 Satz 2, 111 AktG zu über­wa­chen­den Cor­po­rate Gover­nance Sys­teme - Inter­nes Kon­troll­sys­tem (IKS), Risi­ko­ma­na­ge­ment­sys­tem (RMS), Inter­nes Revi­si­ons­sys­tem (IRS) und Com­p­li­ance Mana­ge­ment Sys­tem (CMS) - klar her­aus­zu­ar­bei­ten.

Compliance© Thinkstock

Von einer Aus­strah­lungs­wir­kung der akti­en­recht­li­chen Vor­ga­ben auf andere unter­neh­me­risch geprägte Rechts­for­men bei ver­g­leich­ba­rer Kom­ple­xi­tät oder Größe der Orga­ni­sa­tion ist u. E. klar aus­zu­ge­hen.

Der IDW hat hierzu nach dem IDW PS 980 zur Prü­fung von Com­p­li­ance-Mana­ge­ment-Sys­te­men nun wei­tere Stan­dards zur Prü­fung von Risi­ko­ma­na­ge­ment­sys­te­men IDW EPS 981, zur Prü­fung des inter­nen Kon­troll­sys­tems der Unter­neh­mens­be­rich­t­er­stat­tung IDW EPS 982 sowie zur Prü­fung von Inter­nen Revi­si­ons­sys­te­men im Ent­wurf vor­ge­legt.
Nach Auf­fas­sung des Insti­tute of Inter­nal Audi­tors als Berufs­g­re­mium der Inter­nen Revi­so­ren muss min­des­tens alle fünf Jahre eine externe Beur­tei­lung der Inter­nen Revi­sion von einem qua­li­fi­zier­ten und unab­hän­gi­gen Beur­tei­ler durch­ge­führt wer­den, um eine von Inter­es­sen­kon­f­lik­ten freie Beur­tei­lung über die Übe­r­ein­stim­mung mit der Defini­tion der Inter­nen Revi­sion und den Stan­dards sowie die Ein­hal­tung der Berufspf­lich­ten (Ethik­ko­dex) zu gewähr­leis­ten.

Auf Basis der Zusam­men­ar­beit zwi­schen DIIR und IDW liegt hierzu nun ein pra­xis­be­zo­ge­ner Stan­dard vor, der die Sicht­weise der Revi­si­on­s­prak­ti­ker und die bis­he­ri­gen Erfah­run­gen bei der Durch­füh­rung von „Qua­lity Assess­ments“ gemäß den Anfor­de­run­gen des DIIR berück­sich­tigt und der ein­heit­li­che Vor­ga­ben für eine Beur­tei­lung der Inter­nen Revi­sion für den Berufs­stand der Inter­nen Revi­sion und der Wirt­schafts­prü­fer ver­bind­lich fest­legt.

Der IDW EPS 983 bzw. der DIIR Revi­si­ons­stan­dard Nr. 3 „ Prü­fung von Inter­nen Revi­si­ons­sys­te­men (Qua­lity Assess­ments)“sieht verpf­lich­tend eine Beur­tei­lung des Inter­nen Revi­si­ons­sys­tems anhand der Rege­lun­gen der ver­bind­li­chen Ele­mente der Inter­na­tio­na­len Grund­la­gen für die beruf­li­che Pra­xis der Inter­nen Revi­sion („Inter­na­tio­nal Pro­fes­sio­nal Practi­ces Frame­work“ - IPPF) vor. Auf diese Weise bekom­men Unter­neh­men kon­sis­tente Rege­lun­gen an die Hand, die für eine ange­mes­sene und wirk­same Interne Revi­sion erfüllt sein müs­sen. Der dem IPPF zugrunde lie­gende Kata­log for­dert eine kri­te­ri­en­ba­sierte Über­prü­fung

  • der grund­le­gen­den Fak­to­ren der Interne Revi­sion (Orga­ni­sa­tion mit schrift­li­chen Rege­lun­gen, Ein­ord­nung im Unter­neh­men/Neu­tra­li­tät und Tätig­keits­fel­der; ange­mes­se­nes Bud­get/Res­sour­cen; stan­dar­di­sierte und risi­ko­o­ri­en­tierte Revi­si­ons­pla­nung)
  • der Durch­füh­rung der ein­zel­nen Revi­si­on­s­pro­jekte (Vor­be­rei­tung, doku­men­tierte Prü­fung, stan­dar­di­sierte Berich­t­er­stat­tung, effek­ti­ver Fol­low-Up Pro­zess)
  • der ein­ge­setz­ten Mit­ar­bei­ter (Aus­wahl, Ent­wick­lung/Fort­bil­dung, Füh­rung der Inter­nen Revi­sion).

Das Prü­fung­s­ur­teil kann sich auf Ange­mes­sen­heits- und Wirk­sam­keits­prü­fung der IRS erst­re­cken. Ein Qua­lity Assess­ment nach den inter­na­tio­na­len Grund­la­gen für die beruf­li­che Pra­xis der Inter­nen Revi­sion umfasst aller­dings immer eine Wirk­sam­keits­prü­fung und ein Prü­fung­s­ur­teil mit hin­rei­chen­der Sicher­heit.

Das IDW und das Deut­sche Insti­tut für Interne Revi­sion e.V. (DIIR) haben den Ent­wurf eines Stan­dards zur Prü­fung von Inter­nen Revi­si­ons­sys­te­men gemein­schaft­lich erar­bei­tet. Im Ergeb­nis wird so auch die Zusam­men­ar­beit zwi­schen Wirt­schafts­prü­fer und Revi­sor wei­ter inten­si­viert und kann zum Nut­zen der Unter­neh­men über das bis­he­rige Modell einer rei­nen Koope­ra­tion bzw. eines Infor­ma­ti­ons­aus­tausch zwi­schen Sach­ver­stän­di­gen hin­aus deut­lich ver­stärkt wer­den.

Hin­weis

Ebner Stolz kann die Interne Revi­sion und auch die Unter­neh­men­s­or­gane hier­bei auf jeder Ebene unter­stüt­zen, zum einen um die orga­ni­sa­to­ri­schen Anfor­de­run­gen durch Umset­zungs­be­ra­tung im Sinne eines Spar­ring­s­part­ners oder durch Über­nahme von Revi­si­on­s­pro­jek­ten im Out­sour­cing adäquat umzu­set­zen, zum ande­ren um durch Prü­fung der Wirk­sam­keit des Revi­si­ons­sys­tems einen objek­ti­vier­ten Nach­weis der ermes­sens­feh­ler­f­reien Aus­übung der Orga­ni­sa­ti­ons- und Sorg­faltspf­lich­ten des Vor­stands und des Auf­sichts­rat zu leis­ten.
 

nach oben