deen
Nexia Ebner Stolz

Mein Tag als Steuer-Consultant

So gestalten sich meine Tage als Consultant in der Steuerberatung von Ebner Stolz

Kim Huong Pham, Steuer-Consultant Berlin

Mon­tag­mor­gen - gegen 8 Uhr beginnt Ihr Arbeits­tag bei Ebner Stolz. Im Büro ange­kom­men star­ten Sie den Com­pu­ter und ver­schaf­fen sich einen Über­blick über die anste­hen­den Ter­mine der lau­fen­den Woche. Danach sich­ten Sie Ihre E-Mails und legen die Kor­res­pon­denz der ver­gan­ge­nen Tage ab.

Ansch­lie­ßend stim­men Sie Ihre Auf­ga­ben für die kom­men­den Tage mit Ihrem Vor­ge­setz­ten ab. Nor­ma­ler­weise tei­len Sie sich mit dem für Sie zustän­di­gen Steu­er­be­ra­ter ein Büro. So kön­nen Sie auf­kom­mende Fra­gen sch­nell und unkom­p­li­ziert klä­ren.

Für heute steht als ers­tes auf dem Pro­gramm, dass Sie die Steue­r­er­klär­un­gen einer GmbH ers­tel­len. Neben der Kör­per­schaft­steue­r­er­klär­ung bear­bei­ten Sie auch die Gewer­be­steue­r­er­klär­ung, die Umsatz­steue­r­er­klär­ung und die E-Bilanz. Bei Ebner Stolz bear­bei­ten Sie aber auch Steue­r­er­klär­un­gen für andere Rechts­for­men und für Pri­vat­per­so­nen. Die Unter­la­gen, die Sie für Ihre Arbeit benö­t­i­gen, haben Sie schon im Vor­feld beim Man­dan­ten ange­for­dert. Wenn Sie jetzt noch wei­tere Infor­ma­tio­nen benö­t­i­gen, klä­ren Sie das direkt mit dem Man­dan­ten. Meist reicht hier­für ein kur­zer Anruf beim Man­dan­ten oder eine E-Mail. Nach­dem Sie mit den Steue­r­er­klär­un­gen fer­tig sind, geben Sie dem zustän­di­gen Steu­er­be­ra­ter einen Ent­wurf der Erklär­un­gen und des dazu­ge­hö­ri­gen Briefs an den Man­dan­ten. In dem Beg­leit­sch­rei­ben stel­len wir alle wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen zu den Erklär­un­gen noch ein­mal über­sicht­lich zusam­men. Der  Steu­er­be­ra­ter schaut sich das Ganze an und macht - falls erfor­der­lich - Noti­zen zur Kor­rek­tur. Sch­ließ­lich muss bei uns das „Vier-Augen-Prin­zip“ ein­ge­hal­ten wer­den...

Die Mit­tags­pause ver­brin­gen Sie zusam­men mit eini­gen Kol­le­gen auf dem Bal­kon auf unse­rer Etage. Sch­ließ­lich ist heute ein schö­ner Som­mer­tag! Viele Kol­le­gen brin­gen sich etwas zu Essen mit, andere gehen in Restau­rants in der Umge­bung oder nut­zen die Kan­tine, wobei nicht jeder unse­rer Stand­orte über eine Kan­tine ver­fügt.

Nach der Mit­tags­pause geht es mit neuer Kraft an die Prü­fung der Steu­er­be­scheide, die heute bei uns ein­ge­gan­gen sind. Das klingt nach Rou­tine, aber Sie müs­sen hier sehr kon­zen­triert vor­ge­hen - manch­mal macht eben auch das Finanz­amt Feh­ler, oder Sach­ver­halte, die in der Steue­r­er­klär­ung erklärt wur­den, sind abwei­chend beur­teilt wor­den. Dann berei­ten Sie ein Sch­rei­ben an das Finanz­amt vor, mit dem wir sicher­s­tel­len, dass spä­tere Ände­run­gen, von denen unser Man­dant pro­fi­tie­ren würde, noch mög­lich sind. Die Arbeit geht Ihnen gut von der Hand - sch­ließ­lich haben Sie die meis­ten Steue­r­er­klär­un­gen, für die Sie die Bescheide prü­fen, auch selbst ers­tellt und ken­nen die Knack­punkte. Zudem haben die Fach­kol­le­gen für unse­ren Ein­spruch auch umfang­rei­che Text­bau­steine vor­be­rei­tet. Fast geschafft - als letz­tes noch das Sch­rei­ben an unse­ren Man­dan­ten. Sch­ließ­lich will er ja wis­sen, ob der Steu­er­be­scheid auch rich­tig ist! Fer­tig!

Gerade als Sie die Bescheide fer­tig geprüft haben, ruft der Rech­nungs­we­sen­lei­ter eines gro­ßen mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­mens der IT-Bran­che mit über 1.000 Mit­ar­bei­tern bei Ihrem Zim­mer­nach­barn an. Der Man­dant hat eine drin­gende Frage und braucht unsere Hilfe. Es sol­len E-Bikes für die Mit­ar­bei­ter geleast wer­den. Die Räder dür­fen natür­lich auch pri­vat gefah­ren wer­den, nach zwei Jah­ren gehö­ren sie dann sogar den Mit­ar­bei­tern. Aber wird das besteu­ert? Wenn ja wie? Lohn­steuer? Umsatz­steuer? Sozial­ver­si­che­rung? Was kos­tet das alles zusam­men? Ist das auf­wän­dig? Gibt es Mög­lich­kei­ten, um Steu­ern zu spa­ren? Was spielt noch alles eine Rolle? Zusam­men mit Ihrem Vor­ge­setz­ten und Ihren Kol­le­gen machen Sie sich an die Recher­che, sch­ließ­lich braucht der Man­dant bis Ende der Woche steu­er­li­che Klar­heit. Für die Recher­che nut­zen Sie umfang­rei­che Online-Daten­ban­ken wie zum Bei­spiel Juris, Haufe und Beck-Online, in denen alle wich­ti­gen Gesetze, Richt­li­nien, Kom­men­tare und Fach­zeit­schrif­ten digi­tal ver­füg­bar sind. Oder Sie gehen in unsere Bib­lio­thek. Falls es sehr knif­f­lig wird, rufen Sie unsere Fach­kol­le­gen in den Cen­ters of Com­pe­tence an.

Kurz vor Fei­er­a­bend stel­len Sie noch alles Nöt­ige für den kom­men­den Tag zusam­men. Am Diens­tag fah­ren Sie näm­lich zusam­men mit dem zustän­di­gen Steu­er­be­ra­ter zu einem gro­ßen Her­s­tel­ler von Dach­sys­te­men. Die­ser Man­dant belie­fert euro­pa­weit Großh­änd­ler mit inno­va­ti­ven Pro­duk­ten der Bau­bra­che. Dort hel­fen wir bei der Berech­nung der Steuer­rück­stel­lun­gen für das gerade abge­lau­fene Wirt­schafts­jahr - der Man­dant stellt näm­lich gerade sei­nen Jah­res­ab­schluss auf.

nach oben