de en
Nexia Ebner Stolz

Unternehmen

Dr. Sebastian Ritz, LL.M.

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht

Dr. Sebastian Ritz, LL.M., Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Ebner Stolz, Holzmarkt 1, 50676 Köln

Kontakt

sebastian.ritz@ebnerstolz.de

Standort Köln
Holzmarkt 1
50676 Köln

Tel. +49 221 20643-617
Fax +49 221 20643-10

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Be­ra­tung zu al­len Fra­gen des in­di­vi­du­el­len und kol­lek­ti­ven Ar­beits­rechts so­wie zum Dienst­ver­trags­recht
  • Ge­richt­li­che Ver­tre­tung von Un­ter­neh­men, Or­ga­nen und Führungskräften vor den Zi­vil- und Ar­beits­ge­rich­ten 
  • M&A, Um­struk­tu­rie­run­gen, Be­triebsübergänge
  • Ver­hand­lun­gen mit Be­triebsräten und Ge­werk­schaf­ten
  • Kündi­gun­gen, Ar­beit­neh­merüber­las­sung, Schein­selbständig­keit
  • Un­ter­neh­mens­mit­be­stim­mung
  • Com­pli­ance und (Ar­beit­neh­mer-)Da­ten­schutz

Werdegang

  • Stu­dium in Kiel, Ham­burg und Lon­don
  • 2009 Zu­las­sung zur Rechts­an­walt­schaft
  • 2009 – 2016  Ar­beits­rechts­spe­zia­list bei ei­ner in­ter­na­tio­na­len Wirt­schafts­kanz­lei
  • Seit 2016 bei Eb­ner Stolz
  • Lehr­be­auf­trag­ter und Prüfer der Frank­furt School of Ma­nage­ment & Fi­nance
  • Re­fe­rent des vhw - Bun­des­ver­band für Woh­nen und Städte­ent­wick­lung
  • Re­fe­rent des VSB - Ver­ein für So­zi­al­po­li­tik, Bil­dung und Be­rufsförde­rung
  • Lehr­be­auf­trag­ter der Fre­se­nius Hoch­schule Köln zum Thema Ar­beits­recht
  • JUVE Hand­buch 2019/2020: Oft emp­foh­le­ner Rechts­an­walt im Ar­beits­recht
  • JUVE Hand­buch 2020/2021: Oft emp­foh­le­ner Rechts­an­walt im Ar­beits­recht („Auf­stre­ben­der Ar­beits­recht­ler“, Wett­be­wer­ber)

Publikationen

  • Tschöpe, Ar­beits­recht Hand­buch, 11. Auf­lage 2019, Ver­lag Dr. Otto Schmidt, Be­ar­bei­ter des 6. Teils, Ka­pi­tel B „Ar­beits­si­cher­heit/Tech­ni­scher Ar­beit­neh­mer­schutz“ und Ka­pi­tel C „Per­so­nen­be­zo­ge­ner Ar­beit­neh­mer­schutz“
  • Kurz vor Be­triebsüberg­ang au­to­ma­ti­sch ein­tre­tende Auf­he­bung ei­ner Ge­samt­be­triebs­ver­ein­ba­rung ist zulässig (zu LAG Schles­wig-Hol­stein, Ur­teil vom 26.9.2018, GWR 2019, S. 291)
  • Wei­ter­gel­tung ei­ner Kon­zern­be­triebs­ver­ein­ba­rung nach Aus­tritt aus Kon­zern­ver­bund (zu LAG Düssel­dorf, Be­schluss vom 6.7.2018, GWR 2019, S. 290)
  • Up­date Min­dest­lohn: Recht­spre­chungsüber­blick 2018 (ArbR Ak­tu­ell 2019, S. 139)
  • Be­son­de­rer Ge­richts­stand des Ar­beits­or­tes bei flie­gen­dem Per­so­nal (zu LAG München, Be­schluss vom 24.1.2019, GWR 2019, S. 243)
  • Un­ter­bre­chung ei­nes un­be­zahl­ten Ori­en­tie­rungs­prak­ti­kums bleibt für Be­rech­nung der Höchst­dauer von drei Mo­na­ten außer Be­tracht (zu BAG, Ur­teil vom 30.1.2019, GWR 2019, S. 240)
  • Pa­ritätisch be­setz­ter Auf­sichts­rat ei­ner vor SE-Gründung be­find­li­chen AG (zu LG Ber­lin, Be­schluss vom 9.3.2018, GWR 2019, S. 148)
  • Kein um­fas­sen­des Mit­be­stim­mungs­recht des Be­triebs­rats bei öff­ent­lich-recht­li­cher Ver­pflich­tung zum Er­lass ei­nes Rauch­ver­bots (zu LAG Rhein­land-Pfalz, Be­schluss vom 2.8.2018, GWR 2019, S. 57)
  • Haus­ta­rif­verträge sind von ar­beits­ver­trag­li­cher Be­zug­nahme auf Bran­chen- bzw. Flächen­ta­rif­verträge nicht er­fasst (zu BAG, Ur­teil vom 11.7.2018, GWR 2019, S. 55)
  • Nachträglich ver­ein­barte Ta­rif­wech­sel­klau­seln sind nicht über­ra­schend (zu BAG, Ur­teil vom 26.9.2018, GWR 2019, S. 238)
  • Keine Zuständig­keit der Ar­beits­ge­richte bei Kündi­gung ei­nes Ge­schäftsführer­an­stel­lungs­ver­trags nach Ab­be­ru­fung (zu LAG Köln, Be­schluss vom 30.8.2018, GWR 2019, S. 273)
  • Un­bil­lige Er­schwe­rung des Fort­kom­mens durch vor­ver­trag­li­che Ver­ein­ba­rung ei­nes nach­ver­trag­li­chen Wett­be­werbs­ver­bots (zu BAG, Ur­teil vom 19.12.2018, GWR 2019, S. 288)
  • Rechtmäßiges Al­ter­na­tiv­ver­hal­ten bei feh­len­der Zu­stim­mung des Auf­sichts­rats (zu BGH, Ur­teil vom 10.7.2018, GWR 2019, S. 266)
  • Ver­ken­nung des Be­triebs­be­griffs kein Nich­tig­keits­grund für die Wahl der Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tung (zu LAG Hes­sen, Be­schluss vom 2.7.2018, GWR 2018, S. 477)
  • Of­fene Vi­deoüber­wa­chung – Da­ten­schutz ist nicht Ta­ten­schutz (zu BAG, Ur­teil vom 23.8.2018, GWR 2018, S. 457)
  • Zu­ord­nung der Ar­beit­neh­mer im Rah­men ei­ner Un­ter­neh­mens- und Be­triebs­spal­tung (zu LAG Ham­burg, Ur­teil vom 26.4.2017, GWR 2018, S. 380)
  • Pas­siv­le­gi­ti­ma­tion im Ver­fah­ren ei­nes eu­ropäischen Be­triebs­rats nach Ge­sell­schaftsüber­nahme (zu ArbG Wies­ba­den, Be­schluss vom 13.6.2018, GWR 2018, S. 361)
  • (Teil-)Un­wirk­sam­keit um­fas­sen­der Aus­schluss­fris­ten nach § 3 S. 1 Mi­LoG (zu LAG Ham­burg, Ur­teil vom 31.1.2018, GWR 2018, S. 298)
  • In­for­ma­ti­ons­pflicht bei Be­triebs­teilüberg­ang um­fasst auch Ver­lust des Kündi­gungs­schut­zes (zu LAG Düssel­dorf, Ur­teil vom 9.1.2018, GWR 2018, S. 297)
  • Abführung der Auf­sichts­rats­vergütung auch ohne Wahl­hilfe der Ge­werk­schaft (zu OLG Frank­furt a. M., Ur­teil vom 7.12.2017, GWR 2018, S. 284) 
  • Keine Ein­be­zie­hung von Ar­beit­neh­mern ausländi­scher Toch­ter­ge­sell­schaf­ten bei Schwel­len­wer­ten des Mit­bestG (zu OLG Frank­furt a. M., Be­schluss vom 25.5.2018, GWR 2018, S. 274)
  • Wei­ter­ge­hen­der Zu­gang des Ar­beit­ge­bers zu Ar­beit­neh­mer­da­ten bei Auf­de­ckung rein ar­beits­recht­li­cher Pflicht­ver­let­zun­gen (zu ArbG Wei­den, Ur­teil vom 17.5.2017, GWR 2018, S. 243)
  • Berück­sich­ti­gung von Leih­ar­beit­neh­mern bei Schwel­len­wer­ten der Un­ter­neh­mens­mit­be­stim­mung (zu LG Han­no­ver, Be­schluss vom 12.12.2017, GWR 2018, S. 236) 
  • Ver­wen­der ei­ner um­fas­sen­den Aus­schluss­frist kann sich auf de­ren Un­wirk­sam­keit nicht be­ru­fen (zu LAG Nie­der­sach­sen, Ur­teil vom 21.2.2018, GWR 2018, S. 226)
  • Mögli­che Ein­stands­pflicht des Pen­si­ons­si­che­rungs­ver­eins für vom Ar­beit­ge­ber aus­zu­glei­chende Leis­tungskürzun­gen ei­ner Pen­si­ons­kasse (zu BAG, Vor­la­ge­be­schluss vom 20.2.2018, GWR 2018, S. 184)
  • Be­fris­tete Ar­beits­verhält­nisse nach Er­rei­chen der Re­gel­al­ters­grenze (zu EuGH, Ur­teil vom 28.2.2018, GWR 2018, S. 143)
  • Aus­schluss des GmbH-Ge­schäftsführers aus dem all­ge­mei­nen Kündi­gungs­schutz (zu BAG, Ur­teil vom 21.9.2017, GWR 2018, S. 118)
  • Kon­zern­mit­be­stim­mung ei­ner Hol­ding-Ge­sell­schaft bei ausländi­scher Kon­zern­lei­tung (zu OLG Ham­burg, Be­schluss vom 4.7.2017, GWR 2018, S. 92)
  • Keine Berück­sich­ti­gung von Ar­beit­neh­mern ausländi­scher Toch­ter­ge­sell­schaf­ten bei Schwel­len­wer­ten des Mit­bestG (zu LG Frank­furt a. M., Be­schluss vom 21.12.2017, GWR 2018, S. 77)
  • Aus­wir­kun­gen ei­ner Be­triebs­spal­tung auf eine im Be­trieb be­ste­hende Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tung (zu LAG Düssel­dorf, Be­schluss vom 18.10.2017, GWR 2018, S. 16)
  • Rechts­ver­bind­lich­keit un­bil­li­ger Ar­beits­an­wei­sun­gen (ArbR Ak­tu­ell 2017, S. 475)
  • Mehr Tran­s­pa­renz beim Ent­gelt – ein Über­blick über das neue Ge­setz (Ar­bRAk­tu­ell 2017, S. 211)
  • Ak­tua­li­sierte Dienst­an­wei­sung zu § 159 SGB III – Sperr­zei­ten ver­mei­den (AuA 2017, S. 209)
  • Ta­rif­ver­trag­li­che Mehr­ar­beits­zu­schläge be­zwe­cken re­gelmäßig eine grundsätz­lich zu ver­mei­dende be­son­dere Ar­beits­be­las­tung (zu BAG, Ur­teil vom 26.4.2017, GWR 2017, S. 457)
  • Be­grenz­ter Rechts­schutz für Ge­werk­schaf­ten im SE-Be­tei­li­gungs­ver­fah­ren (zu LAG Ber­lin-Bran­den­burg, Be­schluss vom 10.2.2017, GWR 2017, S. 423)
  • Kein Ein­satz ei­nes Soft­ware-Key­log­gers ohne kon­kre­ten Ver­dacht (zu BAG, Ur­teil vom 27.7.2017, GWR 2017, S. 421)
  • So­zial­aus­wahl – Wer muss ge­hen? (AuA 2016, S. 212)
  • Ge­mein­schafts­be­triebe – Ent­ste­hung und Fol­gen (AuA 2012, S. 402)
  • An­for­de­run­gen an Un­ter­rich­tungs­schrei­ben bei Be­triebsübergängen (BB 2012, S. 2689)
  • Der neue An­wen­dungs­be­reich der dreiwöchi­gen Kla­ge­frist gem. §§ 4 bis 7 KSchG (Dis­ser­ta­tion, 2006)

Persönliche Leidenschaften

Fa­mi­lie, Sport und Wirt­schaft

Das Rechte er­ken­nen und nicht tun, ist Man­gel an Mut.