de en
Nexia Ebner Stolz

Steuerberatung

Kleine Unternehmenssteuerreform zur Stärkung von Investitionen

Der Koalitionsausschuss der Regierungskoalition auf Bundesebene hat am 8.3.2020 Maßnahmen zur Unterstützung von Unternehmen beschlossen, die vom Coronavirus betroffen sind. Dazu sollen u. a. private Investitionen gestärkt werden.

Kon­k­ret ist vor­ge­se­hen, durch steu­er­­po­­li­­ti­­sche Maß­­nah­­men die Wir­t­­schaft zu stär­ken, um Anreize für pri­vate Inves­­ti­­ti­o­­nen zu set­­zen.

Vor­­­ge­­se­hen sind fol­­gende Maß­­nah­­men:

  • Für Per­­so­­nen­­ge­­sel­l­­schaf­­ten soll eine Option zur Kör­per­­schaf­t­­steuer ein­­ge­­führt wer­­den, so dass diese steu­er­­lich wie eine Kapi­tal­­ge­­sel­l­­schaft behan­­delt wer­­den.
  • Die Ent­­las­­tung Ein­­kom­­men­­steu­erpf­­li­ch­­ti­­ger von der Gewer­be­­steuer soll durch Anhe­bung des Ermä­ß­i­­gungs­­­fak­­tors von der­zeit 3,8 auf 4,0 ver­­­be­s­­sert wer­­den. Dadurch soll es bei Per­­so­­nen­un­­ter­­neh­­mern bis zu einem Gewer­be­­steu­er­he­be­­satz von rund 420 % zu einer vol­l­­stän­­di­­gen Gewer­be­­steu­er­en­t­las­­tung kom­­men.
  • Absch­­rei­bungs­­­mög­­li­ch­kei­­ten für „digi­­tale Wir­t­­schafts­­­gü­­ter“ sol­­len ver­­­be­s­­sert wer­­den, wozu aller­­dings noch eine Defi­ni­­tion für „digi­­tale Wir­t­­schafts­­­gü­­ter“ ent­­wi­­ckelt werde muss.
  • Deu­t­­sch­­land wirkt an der auf OECD-Ebene dis­ku­­tier­­ten Neu­or­d­­nung der inter­na­­ti­o­na­­len Besteu­e­rung und vor­­­ge­­se­he­­nen Ein­­füh­rung einer glo­­ba­­len Min­­dest­be­­steu­e­rung mit. In die­­sem Zusam­­men­hang soll die Hin­zu­­­rech­­nungs­­be­­steu­e­rung (§§ 7 ff AStG) in Umset­zung EU-rech­t­­li­cher Vor­­­ga­­ben rechts­­si­cher aus­­­ge­­stal­­tet und moder­­ni­­siert wer­­den. Dies soll im Rah­­men des ATAD-Umset­zungs­­­ge­­set­zes sch­­nell erfol­­gen. Die Frage der im Rah­­men der Hin­zu­­­rech­­nungs­­be­­steu­e­rung zu prü­­fen­­den Nie­d­­ri­g­be­­steu­e­rung soll bis Ende 2020 geklärt wer­­den.

 

nach oben