deen
Nexia Ebner Stolz

Bonn

Die Stadt am Rhein hat die Herausforderung des Strukturwandels angenommen - und mit Bravour gemeistert. Ehemals auf Regierungsfunktionen fokussiert, musste sich Bonn nach dem Wegzug der Bundesregierung und zahlreicher Bundesministerien wirtschaftlich neu aufstellen. Heute wird das Wirtschaftsleben geprägt durch Unternehmen aus dem Dienstleistungssektor, in dem ca. 90 % der Beschäftigten tätig sind. Noch stärker ins Auge fällt, dass eine überwiegende Zahl der Bonner Betriebe zum Mittelstand gehört. Diese Unternehmen erbringen insbesondere wissensintensive Dienstleistungen u. a. aus den Bereichen Gesundheit, Medien, nichttechnische Forschung und Beratung sowie Finanzen - Bereiche, in denen mit besonders günstigen Wachstumsperspektiven gerechnet wird. Das zeigt: Bonn hat seinen eigenen Weg gefunden, der auf solide, zukunftsorientierte Unternehmen setzt.

Diesen Bonner Weg hat Ebner Stolz mit seinen fachübergreifend zusammenarbeitenden Teams aus Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern, Rechtsanwälten und Unternehmensberatern begleitet und wird diesen auch künftig als kompetenter, effizienter und innovativer Mittelstandsberater weiter mitgehen. Mit rund 35 Mitarbeitern stehen dazu in dem in der Nähe des Freizeitparks Rheinaue gelegenen Bonner Büro die passenden Ansprechpartner bereit, die zudem jederzeit auf Kollegen aus anderen Niederlassungen, sei es um überregionale Mandate zu betreuen oder um weitere Spezialisten einzubeziehen, zugreifen können. Ebenso wie mittelständische Unternehmen auch über die Staatsgrenzen hinweg agieren, endet die Beratung durch Ebner Stolz nicht an den Schlagbäumen. Durch die intensive Zusammenarbeit mit Beratern aus dem internationalen Nexia-Netzwerk ist sichergestellt, dass auch bei Fragen zum ausländischen Wirtschafts- oder Steuerrecht uneingeschränkt gilt: mittelständische Unternehmen brauchen eine umfassende Beratung aus einer Hand - Ebner Stolz bietet diese.

Bonn© Thinkstock


nach oben