deen
Nexia Ebner Stolz

BMF zur umsatzsteuerlichen Behandlung von Arbeitsmarktdienstleistungen

Schreiben des BMF vom 28.03.2012 - IV D 3 - S 7179/09/10003-04

Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt

Gemäß § 4 Nr. 21 Buchst. a Dop­pel­buchst. bb UStG sind die unmit­tel­bar dem Schul- und Bil­dungs­zweck die­nen­den Leis­tun­gen pri­va­ter Schu­len und ande­rer all­ge­mein bil­den­der oder berufs­bil­den­der Ein­rich­tun­gen steu­er­f­rei, wenn die zustän­dige Lan­des­be­hörde beschei­nigt, dass sie auf einen Beruf oder eine vor einer juris­ti­schen Per­son abge­sch­los­sene Prü­fung ord­nungs­ge­mäß vor­be­rei­ten.

Mit dem Gesetz zur Ver­bes­se­rung der Ein­g­lie­de­rung­s­chan­cen am Arbeits­markt vom 20. Dezem­ber 2011 wur­den arbeits­markt­po­li­ti­sche Maß­nah­men zum 1. April 2012 neu geord­net, geän­dert oder auf­ge­ho­ben.

Das Sch­rei­ben des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums der Finan­zen (BMF) behan­delt die damit ein­her­ge­hen­den Ände­run­gen ­der Abschnitte 4.21.2 Abs. 3 und 4 UStAE sowie Abschnitt 4.21.5 Abs. 5 des Umsatz­steuer-Anwen­dung­s­er­las­ses.

Das Sch­rei­ben des BMF im Voll­text fin­den Sie hier.

nach oben

Das könnte Sie auch interessieren