de en
Nexia Ebner Stolz

Aktuelles

BMF zur Umsatzsteuerbefreiung nach § 4 Nr. 26 Buchst. b UStG - Angemessene Entschädigung für Zeitversäumnis

Schreiben des BMF vom 02.01.2012 - IV D 3 - S 7185/09/10001
Nach § 4 Nr. 26 Buchst. b UStG sind die Umsätze steu­er­f­rei, wenn das Ent­gelt für eine ehrenamt­li­che Tätig­keit nur in Aus­la­gen­er­satz und einer ange­mes­se­nen Ent­schä­d­i­gung für Zeit­ver­säum­nis besteht.
Ent­sp­re­chend der Auf­fas­sung des BMF sowie der obers­ten Finanz­be­hör­den der Län­der s­ind die Ent­gelte für die ehrenamt­li­che Tätig­keit regel­mä­ßig dann ange­mes­sen, wenn die Ent­schä­d­i­gung den Betrag in Höhe von 50 € je Tätig­keits­stunde nicht über­s­teigt, sofern die Ver­gü­tung für die gesam­ten ehrenamt­li­chen Tätig­kei­ten ins­ge­s­amt den Betrag von 17 500 € im Jahr nicht über­s­teigt.
Die Mög­lich­keit der Ein­zel­fall­über­prü­fung soll aber wei­ter­hin beste­hen blei­ben.
Abschnitt 4.26.1 Abs. 4 des Umsatz­steuer-Anwen­dung­s­er­las­ses wird ent­sp­re­chen­d ­ge­än­dert.
Ein­zel­hei­ten kön­nen Sie dem Sch­rei­ben des BMF ent­neh­men, dass Sie hier fin­den.
04.01.2012 nach oben

Das könnte Sie auch interessieren

Umsatz­steu­erpf­lich­tige Leis­tun­gen von Pri­vat­k­li­ni­ken

Kran­ken­haus­be­hand­lun­gen und ärzt­li­che Heil­be­hand­lun­gen ein­sch­ließ­lich der Diag­nos­tik, Befun­der­he­bung, Vor­sorge, Reha­bi­li­ta­tion, Geburts­hilfe und Hospiz­leis­tun­gen ‒ sowie damit eng ver­bun­dene Umsätze ‒ sind nach § 4 Nr. 14 Buchst. b UStG grund­sätz­lich steu­er­f­rei. Dies gilt aller­dings nur, wenn sie von bestimm­ten Ein­rich­tun­gen erbracht wer­den. Die Steu­er­be­f­rei­ung für Leis­tun­gen von Pri­vat­k­li­ni­ken nach § 30 GewO, d. h. Kli­ni­ken ohne Zulas­sung nach § 108 SGB V, galt bis zum 01.01.2020 nur ein­ge­schränkt und ist von wei­te­ren Vor­aus­set­zun­gen abhän­gig, auch wenn sie in ver­g­leich­ba­rer Situa­tion und mit Ver­fah­rens- und Behand­lungs­me­tho­den wie Kran­ken­häu­ser, die nach § 108 SGB V zuge­las­sen sind, die glei­chen medi­zi­nisch not­wen­di­gen Leis­tun­gen erbrin­gen.  ...lesen Sie mehr


Jahres­steu­er­ge­setz 2020: rele­vante Ände­run­gen im Gesund­heits­be­reich

Im Rah­men des Jahres­steu­er­ge­set­zes 2020 (JStG 2020) wur­den einige, auch das Gesund­heits­we­sen betref­fende Neu­re­ge­lun­gen ein­ge­führt.  ...lesen Sie mehr


Umsatz­steu­er­be­f­rei­ung von Per­so­nal­ge­stel­lungs­leis­tun­gen

Die Finanz­ver­wal­tung geht auf die seit 2015 gel­tende Umsatz­steu­er­be­f­rei­ung für Per­so­nal­ge­stel­lun­gen durch reli­giöse und wel­t­an­schau­li­che Ein­rich­tun­gen ein. Dies betrifft u. a. Per­so­nal­ge­stel­lun­gen im Gesund­heits­be­reich.  ...lesen Sie mehr


Jahres­steu­er­ge­setz 2019: geplante Ände­run­gen für gemein­nüt­zige Orga­ni­sa­tio­nen

Am 8.5.2019 ver­öf­f­ent­lichte das BMF den „Ent­wurf eines Geset­zes zur wei­te­ren steu­er­li­chen För­de­rung der Elek­tro­mo­bi­li­tät und zur Ände­rung wei­te­rer steu­er­li­cher Vor­schrif­ten“. Ange­sichts der Viel­zahl steu­er­li­cher The­men wird er ver­kürzt aber auch als „Jahres­steu­er­ge­setz 2019“ (JStG 2019) bezeich­net.  ...lesen Sie mehr


BMF: „Export Cer­ti­fi­ca­te“ als Gelan­gens­be­stä­ti­gung nach Abschnitt 6a.4. UStAE

Das BMF weist in einem Sch­rei­ben vom 15.7.2019 (Az. III C 3 - S 7141/12/10001-03) an ver­schie­dene Ver­bände dar­auf hin, dass das sog. „Export Cer­ti­fi­cate” kei­nen durch die Finanz­ver­wal­tung zer­ti­fi­zier­ten Nach­weis i. S. d. § 17a UStDV dar­s­tellt.  ...lesen Sie mehr