deen
Nexia Ebner Stolz

BMF zur Einführung der elektronischen Lohnsteuerkarte

Pressemitteilung des Bundesfinanzministeriums vom 13.07.2012

Der Über­gang vom papier­ge­bun­de­nen Ver­fah­ren zum neuen elek­tro­ni­schen Ver­fah­ren ELS­tAM (Elek­tro­ni­sche Lohn­Steuer Abzugs­Merk­male) ist für das Jahr 2013 geplant. Er wird schritt­weise voll­zo­gen. Dadurch soll allen Betei­lig­ten ein rei­bungs­lo­ser Über­gang in das neue Ver­fah­ren ermög­licht wer­den. Der­zeit wird für die bun­des­weite Ein­füh­rung ein Kon­zept für Arbeit­ge­ber, Soft­ware­her­s­tel­ler und die Finanz­ver­wal­tung erar­bei­tet. Dabei wird beson­ders berück­sich­tigt, dass Arbeit­ge­ber ihre Soft­ware und ihre betrieb­li­chen Abläufe an das neue Ver­fah­ren anpas­sen müs­sen.

Die zukünf­tige Anwen­dung der ELS­tAM wird das Lohn­steu­er­ab­zugs­ver­fah­ren für alle Betei­lig­ten ver­ein­fa­chen. Ins­ge­s­amt sind über 40 Mil­lio­nen Arbeit­neh­me­rin­nen und Arbeit­neh­mer und mehr als 2 Mil­lio­nen Arbeit­ge­ber von der Umstel­lung betrof­fen. Sobald Arbeit­ge­ber das elek­tro­ni­sche Ver­fah­ren nut­zen, kön­nen sie die von der Finanz­ver­wal­tung bereit­ge­s­tell­ten ELS­tAM ihrer Arbeit­neh­me­rin­nen und Arbeit­neh­mer, wie z.B. die Steu­er­klasse und Frei­be­träge, abru­fen. Steu­er­lich bedeut­same Ände­run­gen wer­den dann nach ihrer Ein­tra­gung im Mel­de­re­gis­ter (z. B. Hei­rat, Geburt eines Kin­des, Kir­chen­ein- oder Kir­chen­au­s­tritt) auto­ma­tisch beim Lohn­steu­er­ab­zug der Arbeit­neh­me­rin und des Arbeit­neh­mers berück­sich­tigt.

Die Finanz­ver­wal­tung wird recht­zei­tig über wei­tere Details infor­mie­ren.

Wei­tere Hin­weise zum Thema ELS­tAM fin­den Sie unter: www.els­ter.de



nach oben