deen
Nexia Ebner Stolz

BMF zu den Beleg- und Buchnachweispflichten bei der Steuerbefreiung für Ausfuhrlieferungen

Schreiben des BMF vom 06.02.2012 - IV D 3 - S 7134/12/10001

Umsatzsteuer; Beleg- und Buchnachweispflichten bei der Steuerbefreiung für Ausfuhrlieferungen (§ 4 Nr. 1 Buchst. a, § 6 UStG); Änderungen der §§ 9 bis 11, 13 und 17 UStDV durch die Zweite Verordnung zur Änderung steuerlicher Verordnungen

Durch die „Zweite Ver­ord­nung zur Ände­rung steu­er­li­cher Ver­ord­nun­gen" vom 2. Dezem­ber 2011 (BGBl. I S. 2416) wur­den u. a. die §§ 9 bis 11, 13 und 17 UStDV mit Wir­kung vom 1. Januar 2012 geän­dert. Mit die­sen Ände­run­gen wur­den die Beleg- und Buch­nach­weispf­lich­ten für Aus­fuhr­lie­fe­run­gen an die seit 1.7.2009 beste­hende EU-ein­heit­li­che Pflicht zur Teil­nahme am elek­tro­ni­schen Aus­fuhr­ver­fah­ren (Arti­kel 787 ZK-DVO, sog. Ver­fah­ren „ATLAS-Aus­fuhr") ange­passt.
Dem Sch­rei­ben des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums der Finan­zen (BMF) vom 06.02.2012 s­ind die ­ent­sp­re­chen­den Ände­run­gen der ­Ab­schnitte 6.2, 6.5 bis 6.11 und 7.3 des Umsatz­steuer-Anwen­dung­s­er­las­ses zu ent­neh­men. 
Das Sch­rei­ben des BMF im Voll­text fin­den Sie hier.


09.02.2012 nach oben

Das könnte Sie auch interessieren

Jahressteuergesetz 2018: Stellungnahme des Bundesrats

Jahres­steu­er­ge­setz 2018: Stel­lung­nahme des Bun­des­rats

Mit dem Gesetz zur Ver­mei­dung von Umsatz­steu­er­aus­fäl­len und Ände­rung wei­te­rer steu­er­li­cher Vor­schrif­ten (kurz Jahres­steu­er­ge­setz 2018) sol­len neben den namens­ge­ben­den Rege­lun­gen zahl­rei­che wei­tere Ände­run­gen besch­los­sen wer­den. Der Bun­des­rat nahm dazu nun Stel­lung.  ...lesen Sie mehr


Vor­steu­er­ver­gü­tung­s­an­trag bei unvoll­stän­di­ger elek­tro­ni­scher Rech­nungs­vor­lage?

Die Revi­sion wurde im Hin­blick auf die beim BFH anhän­gi­gen Ver­fah­ren dazu, ob im Vor­steu­er­ver­gü­tungs­ver­fah­ren die frist­ge­rechte Vor­lage von Tei­len einer Rech­nung für eine wirk­same Antrag­stel­lung aus­rei­chend ist, oder ob das voll­stän­dige Rech­nungs­do­ku­ment inn­er­halb der Antrags­frist vor­zu­le­gen ist (Az. XI R 22/17), sowie dazu, ob eine feh­ler­hafte Angabe der Rech­nungs­num­mer in der verpf­lich­ten­den Anlage des elek­tro­ni­schen Antrags­for­mu­lars zur Unwirk­sam­keit des Ver­gü­tung­s­an­trags hin­sicht­lich der betrof­fe­nen Rech­nungs­po­si­tion führt (Az. XI R 13/17), zuge­las­sen.  ...lesen Sie mehr


Umsatz­steu­er­li­che Behand­lung von vir­tu­el­len Wäh­run­gen

Die deut­sche Finanz­ver­wal­tung setzt sich mit der umsatz­steu­er­li­chen Behand­lung des Han­dels mit Bit­coin und Co. aus­ein­an­der.  ...lesen Sie mehr


Zur Steu­er­f­rei­heit hei­leu­ryth­mi­scher Heil­be­hand­lungs­leis­tun­gen

Der Nach­weis der Berufs­qua­li­fi­ka­tion kann sich aus der Zulas­sung des Hei­leu­ryth­mis­ten zur Teil­nahme an den Ver­trä­gen zur Inte­grier­ten Ver­sor­gung mit Anthro­po­so­phi­scher Medi­zin erge­ben. Die Steu­er­be­f­rei­ung erst­reckt sich auf sämt­li­che hei­leu­ryth­mi­sche Heil­be­hand­lungs­leis­tun­gen.  ...lesen Sie mehr


Vor­steu­er­ver­gü­tung: Wirk­sa­mer Antrag trotz Angabe der Refe­renz­num­mer statt der Rech­nungs­num­mer

Die bloße Angabe einer Refe­renz­num­mer statt der gefor­der­ten Rech­nungs­num­mer mag zwar inhalt­lich nicht zutref­fend und damit nicht aus­rei­chend sein, sie ist jedoch nicht "inhalts­leer" und ver­fügt über einen mini­ma­len eigen­stän­di­gen Erklär­ungs­wert. Die Angabe der Refe­renz­num­mer ermög­licht eine ein­deu­tige Zuord­nung der Rech­nun­gen, die Gegen­stand des Vor­steu­er­ver­gü­tung­s­an­trags sind.  ...lesen Sie mehr