deen
Nexia Ebner Stolz

BMF veröffentlicht Vordruckmuster zur Umsatzsteuer 2018

Das BMF hat die Vordruckmuster für die Umsatzsteuerjahreserklärung 2018 und für die Umsatzsteuervoranmeldung 2018 veröffentlicht. Von besonderer Bedeutung ist das neue Freitextfeld.

Das BMF hat mit Sch­rei­ben vom 11.10.2017 die Vor­druck­mus­ter für die Umsatz­steu­er­jah­re­s­er­klär­ung 2018 und mit Sch­rei­ben vom 13.10.2017 die­je­ni­gen für die Umsatz­steu­er­vor­an­mel­dung 2018 ver­öf­f­ent­licht. Die in den Umsatz­steu­er­vor­an­mel­dun­gen 2018 ent­hal­te­nen Ände­run­gen die­nen ledig­lich der zeit­li­chen Anpas­sung oder sind redak­tio­nel­ler bzw. druck­tech­ni­scher Art.

Die Umsatz­steu­er­jah­re­s­er­klär­ung setzte sich bis ein­sch­ließ­lich 2017 aus dem For­mu­lar USt 2A (der eigent­li­chen Umsatz­steue­r­er­klär­ung) und den bei­den Anla­gen UR (zur Erklär­ung beson­de­rer Umsätze wie inn­er­ge­mein­schaft­li­cher Erwerbe, Umsätze mit Wech­sel der Steu­er­schuld­ner­schaft nach § 13b UStG und steu­er­f­reier Umsätze) und UN (zur Erklär­ung für im Aus­land ansäs­sige Unter­neh­mer) zusam­men. Die Anlage UR wird nun ab dem Besteue­rungs­zei­traum 2018 in das For­mu­lar USt 2A inte­griert und ist nicht mehr geson­dert abzu­ge­ben. Wei­tere Ände­run­gen des Vor­drucks der Umsatz­steue­r­er­klär­ung 2018 die­nen ledig­lich der zeit­li­chen Anpas­sung oder sind redak­tio­nel­ler bzw. druck­tech­ni­scher Art.

Sowohl in der Umsatz­steu­er­jah­re­s­er­klär­ung 2018 als auch in den Umsatz­steu­er­vor­an­mel­dun­gen 2018 ist das für 2017 neu ein­ge­führte Frei­text­feld (Kenn­zahl 123 der Jah­re­s­er­klär­ung bzw. Kenn­zahl 23 in der Vor­an­mel­dung) ent­hal­ten. Ins­be­son­dere, wenn über die Anga­ben in den For­mu­la­ren hin­aus wei­tere Anga­ben oder Sach­ver­halte berück­sich­tigt wer­den sol­len oder bewusst eine von der Ver­wal­tungs­auf­fas­sung abwei­chende Rechts­auf­fas­sung bei den Anga­ben zu Grunde gelegt wurde, muss in die­ses Feld eine „1“ ein­ge­tra­gen wer­den. Der Erklär­ung bzw. Vor­an­mel­dung ist dann eine geson­derte Anlage bei­zu­fü­gen, die mit „Ergän­zende Anga­ben zur Steue­r­er­klär­ung“ über­schrie­ben wer­den muss.

Hin­weis

Für Zwe­cke der Erstel­lung der Umsatz­steu­er­jah­re­s­er­klär­ung 2017 muss geprüft wer­den, ob eine Ein­tra­gung in das Frei­text­feld erfor­der­lich ist. Wur­den bereits unter­jäh­rig in den Vor­an­mel­dun­gen Ein­tra­gun­gen vor­ge­nom­men, sollte diese auch für die Jah­re­s­er­klär­ung erfasst und deut­lich über die Anlage dar­ge­s­tellt wer­den. Bei Dau­er­sach­ver­hal­ten emp­fiehlt es sich zudem ein Hin­weis, dass ent­sp­re­chende Abwei­chun­gen auch in den künf­ti­gen Ver­an­la­gungs­zei­träu­men erklärt wer­den.

Außer­dem sollte unter Com­p­li­ance-Aspek­ten im Dekla­ra­ti­on­s­pro­zess ein Pro­zess imp­le­men­tiert wer­den, mit dem die Not­wen­dig­keit von Ein­tra­gun­gen über­prüft und doku­men­tiert wird.

Gerne stel­len wir Ihnen zu die­sem Thema wei­tere Infor­ma­tio­nen zur Ver­fü­gung. Las­sen Sie uns dazu ein­fach eine kurze E-Mail an umsatz­steu­er@eb­ner­stolz.de zukom­men.



nach oben