de en
Nexia Ebner Stolz

Presse

Decken sich Anspruch und Wirklichkeit in der gesetzlichen CSR-Berichterstattung?

  • Sta­ke­hol­der-Be­fra­gung zur nicht­fi­nan­zi­el­len Be­richt­er­stat­tung weist auf Dis­kus­si­ons­be­darf hin
  • De­tail­lier­tere nicht­fi­nan­zi­elle Be­richt­er­stat­tung zu den ge­setz­lich ge­for­der­ten Min­des­tas­pek­ten ge­for­dert
  • Bes­sere Ver­gleich­bar­keit der CSR-Be­richt­er­stat­tung durch Stan­dar­di­sie­rung
  • Ei­genständige CSR-Be­richt­er­stat­tung be­tont die Be­deu­tung der nicht­fi­nan­zi­el­len Be­richt­er­stat­tung
Köln, 30. Mai 2018 - Ex­per­ten aus Wis­sen­schaft, Ka­pi­tal­markt, NGOs und Po­li­tik er­war­ten ein an­ge­mes­se­nes und aus­ge­wo­ge­nes Re­por­ting zu al­len ge­setz­lich ge­for­der­ten Min­des­tas­pek­ten, auch bei schwie­ri­gen The­men wie Men­schen­rech­ten. Sie wünschen, dass die Ver­gleich­bar­keit der Be­richt­er­stat­tung durch eine Stan­dar­di­sie­rung ver­bes­sert wird und be­vor­zu­gen eine stärker zu­kunfts­ori­en­tierte Be­richt­er­stat­tung. Dies er­gab eine Be­fra­gung von über 500 Ex­per­ten durch die Wirt­schaftsprüfungs­ge­sell­schaft Eb­ner Stolz und die Be­ra­tungs­ge­sell­schaft Sta­ke­hol­der Re­por­ting. Wur­den diese Er­war­tun­gen erfüllt? Was leis­ten die Erst­be­richte, wo müssen sie bes­ser wer­den und was be­deu­tet dies für die Un­ter­neh­men?

Im Rah­men ei­ner ge­mein­sam durch­geführ­ten Stu­die wur­den zu­dem über 200 nicht­fi­nan­zi­elle Be­richte aus­ge­wer­tet und aus­gewählte Un­ter­neh­men be­fragt, in­wie­weit diese Er­war­tun­gen be­reits erfüllt wur­den.

An­spruch und Wirk­lich­keit der ge­setz­li­chen CSR-Be­richt­er­stat­tung wer­den im Juni in ei­ner Work­shop-Reihe vor­ge­stellt und dis­ku­tiert. Eine An­mel­dung kann über die Web­si­tes von Eb­ner Stolz und Sta­ke­hol­der Re­por­ting er­fol­gen.

Unser Studiendesign

CSR-Studiendesign

Die zum Auf­takt der Stu­die durch­geführte Sta­ke­hol­der-Be­fra­gung er­gab un­ter an­de­rem fol­gen­des:

Mehrheit für losgelösten Bericht

Mit 42 Pro­zent be­vor­zugt die größte Gruppe der be­frag­ten Sta­ke­hol­der ein ei­genständi­ges, vom Jah­res­ab­schluss un­abhängi­ges For­mat. Da­mit könn­ten die CSR-Be­richte stärker die zukünf­ti­gen Ziele und de­ren Überprüfung the­ma­ti­sie­ren.

Standardisierung erwünscht

Mehr als die Hälfte der Be­frag­ten wünschen, dass die Ver­gleich­bar­keit der Be­richte durch die Ver­wen­dung von Rah­men­wer­ken oder bran­chen­spe­zi­fi­schen Vor­ga­ben si­cher­ge­stellt wird.

Umweltbelange und Menschenrechte zentral

Ne­ben dem Wunsch, über Um­welt­be­lange in­for­miert zu wer­den, le­gen die Sta­ke­hol­der auch großen Wert auf eine Aus­ein­an­der­set­zung mit dem bis­her we­ni­ger be­ach­te­ten Thema Men­schen­rechte. Hier wirkt sich of­fen­bar be­reits der „Na­tio­nale Ak­ti­ons­plan Wirt­schaft und Men­schen­rechte“ (NAP) der Bun­des­re­gie­rung zur stärke­ren men­schen­recht­li­chen Sorg­falts­pflicht der Un­ter­neh­men auf die Er­war­tun­gen der Öff­ent­lich­keit aus.

Pressekontakt

Dr. Ul­rike Höreth
Eb­ner Stolz
Kro­nen­straße 30
70174 Stutt­gart
Tel.  +49 711 2049-1371
ul­rike.hoereth@eb­ner­stolz.de

Unternehmenskontakt

Ni­ko­laus Kren­zel
Eb­ner Stolz
Holz­markt 1
50676 Köln
Tel.  +49 221 20643-297
ni­ko­laus.kren­zel@eb­ner­stolz.de

Über Stakeholder Reporting

In al­len Fra­ge­stel­lun­gen zur Nach­hal­tig­keit und nicht­fi­nan­zi­el­len Be­richt­er­stat­tung ar­bei­tet Eb­ner Stolz eng mit Sta­ke­hol­der Re­por­ting zu­sam­men, ei­ner der führen­den Be­ra­tungs­ge­sell­schaf­ten im Be­reich Nach­hal­tig­keit.

Sta­ke­hol­der Re­por­ting be­glei­tet seit über 15 Jah­ren Un­ter­neh­men bei ih­rer nach­hal­ti­gen Aus­rich­tung. Ge­mein­sam ent­wi­ckeln wir in­di­vi­du­elle Lösun­gen, wie auch Sie ihre Nach­hal­tig­keits­ziele sys­te­ma­ti­sch er­rei­chen können.

Wei­tere In­for­ma­tio­nen zu Sta­ke­hol­der Re­por­ting fin­den Sie hier.

Über Ebner Stolz

Eb­ner Stolz ist eine der größten un­abhängi­gen mit­telständi­schen Prüfungs- und Be­ra­tungs­ge­sell­schaf­ten in Deutsch­land und gehört zu den Top Ten der Bran­che. Das Un­ter­neh­men verfügt über jahr­zehn­te­lange fun­dierte Er­fah­rung in Wirt­schaftsprüfung, Steu­er­be­ra­tung, Rechts­be­ra­tung und Un­ter­neh­mens­be­ra­tung. Die­ses breite Spek­trum bie­ten rund 1.400 Mit­ar­bei­ter in dem für sie ty­pi­schen mul­ti­dis­zi­plinären An­satz in al­len we­sent­li­chen deut­schen Großstädten und Wirt­schafts­zen­tren an. Als Marktführer im Mit­tel­stand be­treut das Un­ter­neh­men über­wie­gend mit­telständi­sche In­dus­trie-, Han­dels- und Dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men al­ler Bran­chen und Größenord­nun­gen.

Länderüberg­rei­fende Trans­ak­ti­ons­un­terstützung führt Eb­ner Stolz zu­sam­men mit Part­nern von Ne­xia In­ter­na­tio­nal durch, welt­weit ei­nes der zehn größten Netz­werke von Be­ra­tungs- und Wirt­schaftsprüfungs­un­ter­neh­men. Eb­ner Stolz ist über Ne­xia in über 115 Ländern mit mehr als 650 Büros ver­tre­ten.

nach oben