de en
Nexia Ebner Stolz

Steuerberatung

Abzug von Steuerberatungskosten für Berichtigung der Steuererklärung

FG Baden-Württemberg v. 15.5.2019 - 7 K 2712/18

Die vom Erben für die Erstellung berichtigter Steuererklärungen gezahlten Steuerberatungskosten mindern die Erbschaftssteuer. Die Kosten für die Räumung einer Eigentumswohnung des Verstorbenen sind nicht abzugsfähig.

Der Sach­ver­halt:
Die Klä­ge­rin machte nach dem Tod ihres Vaters als Allein­er­bin in ihrer Erb­schafts­steue­r­er­klär­ung Auf­wen­dun­gen für die Erstel­lung berich­tig­ter Ein­kom­mens­steue­r­er­klär­un­gen und für die Räu­mung der vom Vater bis zum Tod genutz­ten Woh­nung gel­tend. Sie war schon zu Leb­zei­ten des Vaters zu einem Vier­tel Mit­ei­gen­tü­me­rin der Woh­nung. Das Finanz­amt setzte die Erb­schafts­steuer fest, ohne die Auf­wen­dun­gen für die Erstel­lung der Ein­kom­men­steue­r­er­klär­un­gen und für die Räu­mung der Woh­nung zu berück­sich­ti­gen.

Das FG gab der hier­ge­gen gerich­te­ten Klage teil­weise statt. Die Ent­schei­dung ist nicht rechts­kräf­tig. Die beim BFH anhän­gige Revi­sion des Finanzamts wird dort unter dem Az. II R 30/19 geführt.

Die Gründe:
Die für die Erstel­lung der berich­tig­ten Steue­r­er­klär­un­gen gezahl­ten Steu­er­be­ra­tungs­kos­ten sind als Nach­lass­ver­bind­lich­kei­ten zu berück­sich­ti­gen. Nicht abzugs­fähig sind hin­ge­gen die Kos­ten für die Woh­nungs­auflö­sung.

Die Verpf­lich­tung, unvoll­stän­dige Steue­r­er­klär­un­gen zu berich­ti­gen, ist auf die Klä­ge­rin als Erbin über­ge­gan­gen. Kommt sie ihrer Nach­er­klär­ungspf­licht nach, erfüllt sie eine bereits beste­hende Verpf­lich­tung des Erb­las­sers. Einem Abzug steht nicht ent­ge­gen, dass die Erbin die Erklär­ungspf­lich­ten ohne Steu­er­be­ra­ter hätte erfül­len kön­nen.

Die Kos­ten für die Woh­nungs­auflö­sung sind jedoch nicht abzugs­fähig. Eine Verpf­lich­tung zur Räu­mung hat es nicht gege­ben. Die Kos­ten sind durch einen eigen­stän­di­gen Ent­schluss der Klä­ge­rin zur bes­se­ren Ver­wer­tung der Woh­nung ver­an­lasst wor­den und damit nicht­ab­zugs­fähige Kos­ten der Ver­wal­tung des Nach­las­ses.

nach oben