deen
Nexia Ebner Stolz

USA: Eckpunkte einer umfassenden Steuerreform

US-Präsident Donald Trump veröffentlichte am 26.4.2017 Eckpunkte einer Steuerreform, durch die sowohl Unternehmen, als auch Bürger steuerlich deutlich entlastet werden sollen. Mit der Steuerreform sollen das Wirtschaftswachstum in den USA angekurbelt und neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Zudem wird eine Vereinfachung des Besteuerungssystems angestrebt. Derzeit ist unklar, zu welchem Zeitpunkt die Reform kommen und wie diese überhaupt finanziert werden soll.

USA: Eckpunkte einer umfassenden Steuerreform © Thinkstock

Unternehmensgewinne sollen einem Steuersatz von 15 % unterliegen. Gegenwärtig beträgt der Steuersatz 35 %. Zudem soll ein Territorialsystem eingeführt werden, so dass US-Unternehmen nur noch mit Gewinnen der US-Steuer unterliegen, die in den USA erzielt werden. Auslandsgewinne sollen anstelle des derzeitigen Nachversteuerungssystems einer Einmalbesteuerung unterliegen. Die zuvor diskutierte steuerliche Besserstellung von Exporten und steuerliche Belastung von Importen (Boarder Tax Adjustment) wird derzeit nicht weiter verfolgt.

Hinweis

Sollte der Steuersatz auf Unternehmensgewinne in den USA auf unter 25 % gesenkt werden, könnte zukünftig aus deutscher Sicht zu prüfen sein, ob im Falle der Beteiligung an Gesellschaften in den USA die Hinzurechnungsbesteuerung nach den Vorgaben des Außensteuergesetzes greift.

Der Steuertarif zur Besteuerung von persönlichem Einkommen mit derzeit sieben Stufen von 10 % bis 39,6 % soll auf drei Stufen (10 %, 25 % und 35 %) reduziert werden. Die zusätzlich zum Spitzensteuersatz erhobene Steuer von 3,8 % auf Investmenteinkünfte (Obamacare Tax) soll gestrichen werden. Zudem soll die alternative Mindeststeuer (Alternative Minimum Tax, AMT) entfallen. Diese sieht aktuell vor, dass alternativ von einer höheren Bemessungsgrundlage ausgegangen wird, die einem niedrigeren Steuersatz (28 %) unterliegt.

nach oben