deen
Nexia Ebner Stolz

Nexia EMEA Conference in Istanbul zu Strategie und zahlreichen Fachthemen

Die diesjährige Nexia EMEA Conference fand vom 22. bis 24.4.2015 an der Schnittstelle zwischen Orient und Occident statt. 135 Delegierte aus 44 Nationen folgten der Einladung nach Istanbul und erlebten hautnah den Charme einer aufstrebenden Metropole mit mehr als 13 Millionen Einwohnern.

Im Mit­tel­punkt der Ver­an­stal­tung stan­den neben der Inten­si­vie­rung der per­sön­li­chen und geschäft­li­chen Kon­takte unter den Netz­werk­mit­g­lie­dern zahl­rei­che Spe­cial Inte­rest Group Mee­tings (IT and Inter­nal Audit, Indi­rect Taxes, Tran­sac­tion Ser­vices, Finan­cial Out­sour­cing, Valua­tion und Legal Ser­vices) sowie die Nexia Stra­te­gie „2015 and beyond“, zu der neben einem Re-Bran­ding auch die Wei­ter­ent­wick­lung des People Deve­lop­ment Pro­gramms gehö­ren.
 
Als Gast­red­ner sprach in die­sem Jahr der bri­ti­sche Autor und Jour­na­list soma­li­scher Her­kunft Rageh Omaar zu den Dele­gier­ten. Er berich­tete sehr anschau­lich über seine Erfah­run­gen als Repor­ter im Nahen Osten und in Nord­afrika und erläu­terte, wie der Ara­bi­sche Früh­ling die Welt ver­än­dert.
 
Drei Namen für eine Stadt: Byzanz, Kon­stan­ti­no­pel, Ist­an­bul. Die „Schöne am Bos­po­rus“, wie sie auch genannt wird, hat eine Viel­zahl his­to­ri­scher und kuli­na­ri­scher High­lights zu bie­ten und so kamen die Dele­gier­ten für ein paar Stun­den auch in den Genuss einer Besich­ti­gung der Hagia Sophia und der im 4. nach­christ­li­chen Jahr­hun­dert erbau­ten Zis­terne sowie zu abend­li­chen Gau­men­f­reun­den mit Blick auf den Bos­po­rus.
 

nach oben