de en
Nexia Ebner Stolz

Aktuelles

Keine Organschaft mit Kapitalgesellschaften mit atypisch stiller Beteiligung

BMF 20.8.2015, IV C 2 - S 2770/12/10001

Als Organträger einer körperschaftsteuerlichen Organschaft kommen sowohl Kapitalgesellschaften als auch gewerblich tätige Personengesellschaft in Betracht. Organgesellschaften können hingegen nur Kapitalgesellschaften sein. Welche Auswirkungen das Bestehen einer atypisch stillen Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft für deren Qualifizierung als Organträger oder Organgesellschaft hat, dazu äußert sich das BMF mit Schreiben vom 20.8.2015.

In Abstim­mung mit den obers­ten Finanz­be­hör­den der Län­der kommt das BMF mit Sch­rei­ben vom 20.8.2015 (Az. IV C 2 - S 2770/12/10001) zu dem Ergeb­nis, dass eine Kapi­tal­ge­sell­schaft, an der eine aty­pisch stille Betei­li­gung besteht, weder Organ­ge­sell­schaft noch Org­an­trä­ger einer kör­per­schaft­steu­er­li­chen Org­an­schaft sein kann. Ebenso wenig kann die aty­pisch stille Gesell­schaft Org­an­trä­ger sein.

Hin­weis

Das BMF weist dar­auf hin, dass am 20.8.2015 bereits beste­hende, steu­er­lich aner­kannte Org­an­schaf­ten mit einem Org­an­trä­ger, an des­sen Han­dels­ge­werbe eine aty­pisch stille Betei­li­gung besteht, im Wege der Bil­lig­keit und aus Ver­trau­ens­schutz­grün­den auch wei­ter­hin steu­er­lich aner­kannt wer­den kön­nen. Eine sol­che Ver­trau­ens­schutz­re­ge­lung für den Fall einer Kapi­tal­ge­sell­schaft mit aty­pisch stil­ler Betei­li­gung als Organ­ge­sell­schaft sieht das BMF-Sch­rei­ben hin­ge­gen nicht vor.

nach oben