deen
Nexia Ebner Stolz

"Generalistische Ausbildung in den beiden Bereichen Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung sehr attraktiv."

Heike Hofmann erzählt uns von ihrem Berufseinstieg bei Ebner Stolz in Stuttgart.

Wie sind Sie auf Ebner Stolz als Arbeitgeber aufmerksam geworden?

An der Universität Ulm gab es immer wieder Veranstaltungen, bei denen ich Kontakt mit Ebner Stolz hatte (Fallstudienseminar, Job- und Praktikumsbörse, Unternehmensvorstellung, WiMa-Kongress etc.). Vor allem bei einer Messe speziell nur für mittelständische Wirtschaftsprüfungsgesellschaften hatte ich ein interessantes Gespräch. Daraufhin habe ich dann ein Praktikum bei Ebner Stolz gemacht.

Heike Hofmann, Ebner Stolz Stuttgart

Warum haben Sie sich für einen Berufseinstieg bei Ebner Stolz entschieden?

Die familiäre Atmosphäre bei mittelständischen Unternehmen hat mich schon immer begeistert . Mein Praktikum bei Ebner Stolz hat mir dann so gut gefallen, dass ich mich noch vor Ende meines Studiums gleich für den Berufseinstieg beworben habe. Auch fand ich die generalistische Ausbildung in den beiden Bereichen Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung sehr attraktiv.

Was zeichnet Ihre Tätigkeit bei Ebner Stolz aus?

Mir gefällt vor allem der abwechslungsreiche Alltag. Ich musste mich nicht entweder für Steuern oder für Wirtschaftsprüfung entscheiden, sondern kann in beiden Bereichen wichtige Grundlagen erlernen und Erfahrung sammeln.

Welche Studieninhalte sind für Sie im Arbeitsalltag besonders wertvoll?

Durch eine Zusatzqualifikation „13b“ während dem Studium hatte ich schon intensive Kurse im Bereich Wirtschaftsprüfung. Genau diese zusätzlich absolvierten Kurse begegnen mir im Alltag immer wieder und helfen mir oft bei schwierigen Sachverhalten. Von den freiwilligen Kursen neben den Pflichtkursen an der Universität Ulm konnte ich beim Berufseinstig am meisten profitieren.


nach oben