de en
Nexia Ebner Stolz

Steuerberatung

Betriebsveranstaltungen - Lohnsteuerprüfungen noch nach der Altregelung

Seit 2015 gelten für Betriebsveranstaltungen neue gesetzliche Regelungen. Damit können die bisherigen Vorgaben aber noch nicht ad acta gelegt werden, denn in Lohnsteuerprüfungen für die Jahre bis 2014 sind die bisherigen Vorgaben heranzuziehen - was teilweise von Vorteil sein kann.

Zwar sieht der Gesetz­ge­ber sowohl nach der Neu­re­ge­lung als auch nach der Alt­re­ge­lung zwei Ver­an­stal­tun­gen pro Jahr als ange­mes­sen an. Jedoch gilt dabei statt bis­lang einer Frei­g­renze nun ein Frei­be­trag von 110 Euro pro teil­neh­men­den Arbeit­neh­mer. Kon­k­ret bedeu­tet das: Über­s­tei­gen die Auf­wen­dun­gen pro teil­neh­men­dem Arbeit­neh­mer 110 Euro, war bis 2014 der gesamte Betrag als lohn­steu­erpf­lich­ti­ger Vor­teil zu behan­deln, der ent­we­der mit dem indi­vi­du­el­len Ein­kom­men­steu­er­satz des Arbeit­neh­mers oder pau­schal mit 25 % zu ver­steu­ern ist. Seit 2015 unter­liegt nur noch der die 110-Euro-Grenze über­s­tei­gende Betrag der Besteue­rung.

Betriebsveranstaltungen - Lohnsteuerprüfungen noch nach der Altregelung© Thinkstock

Aller­dings wurde der Kreis der ein­zu­be­zie­hen­den Auf­wen­dun­gen deut­lich erwei­tert, so dass die Alt­re­ge­lung in eini­gen Fäl­len güns­ti­ger sein dürfte.

Hin­weis

Bei Lohn­steu­er­prü­fun­gen der Jah­res bis ein­sch­ließ­lich 2014 sollte des­halb dar­auf geach­tet wer­den, dass nach dem bis­he­ri­gen res­trik­ti­ven Ver­ständ­nis des Bun­des­fi­nanz­hofs (BFH-Urteile vom 16.5.2013, Az. VI R 94/10 und Az. VI R 7/11) u. a. die auf teil­neh­mende nahe Ange­hö­rige des Arbeit­neh­mers ent­fal­len­den Auf­wen­dun­gen nicht in die Prü­fung der Frei­g­renze ein­be­zo­gen wer­den. Auch nicht dem Arbeit­neh­mer unmit­tel­bar zu Gute kom­mende Auf­wen­dun­gen, wie z. B. die Raum­miete oder die Kos­ten des Event­ma­na­gers, sind nicht zu berück­sich­ti­gen. Im Ergeb­nis dürfte in Alt­fäl­len die Frei­g­renze oft­mals nicht über­schrit­ten wer­den, wohin­ge­gen nach neuer Rege­lung Auf­wen­dun­gen über den Frei­be­trag hin­aus vor­lie­gen könn­ten.  

nach oben