de en
Nexia Ebner Stolz

Steuerberatung

BEPS in der Umsetzung: erste Regelungen beschlossen

Der Bun­des­tag be­schloss am 1.12.2016 das sog. Er­ste BEPS-Um­set­zungs­ge­setz, dem der Bun­des­rat am 16.12.2016 seine Zu­stim­mung er­teilte. Da­mit wur­den die ers­ten Re­ge­lun­gen ba­sie­rend auf den BEPS-Ak­ti­ons­punk­ten der OECD in na­tio­na­les Recht um­ge­setzt.

BEPS in der Umsetzung: Referentenentwurf des BMF© Fotolia
Kon­kret geht es insb. um fol­gende Maßnah­men:
  • Einführung ei­nes Lo­cal File und ei­nes Mas­ter File in der Ver­rech­nungs­preis­do­ku­men­ta­tion
  • Er­for­der­nis ei­nes Coun­try-by-Coun­try-Re­port für mul­ti­na­tio­nale Kon­zerne mit einem Um­satz von min­des­tens 750 Mio. Euro
  • Au­to­ma­ti­scher In­for­ma­ti­ons­aus­tausch über grenzüber­schrei­tende Vor­be­scheide und Vor­ab­verständi­gun­gen über die Ver­rech­nungs­preis­ge­stal­tung
Darüber hin­aus enthält das Ge­setz noch wei­tere Re­ge­lun­gen, die kei­nen di­rek­ten Be­zug zu den BEPS-Ak­ti­ons­punk­ten auf­zei­gen, je­doch den Be­reich des in­ter­na­tio­na­len Steu­er­rechts be­tref­fen:
  • Ge­wer­be­steu­er­li­che Be­hand­lung der Hin­zu­rech­nungs­beträge nach AStG
  • Son­der­be­triebs­aus­ga­ben­ab­zug bei Vorgängen mit Aus­lands­be­zug
  • Eindämmung der über­schießen­den Wir­kung des § 50i EStG
nach oben