deen
Nexia Ebner Stolz

BEPS in der Umsetzung: erste Regelungen beschlossen

Der Bundestag beschloss am 1.12.2016 das sog. Erste BEPS-Umsetzungsgesetz, dem der Bundesrat am 16.12.2016 seine Zustimmung erteilte. Damit wurden die ersten Regelungen basierend auf den BEPS-Aktionspunkten der OECD in nationales Recht umgesetzt.

BEPS in der Umsetzung: Referentenentwurf des BMF© Fotolia
Kon­k­ret geht es insb. um fol­gende Maß­nah­men:
  • Ein­füh­rung eines Local File und eines Mas­ter File in der Ver­rech­nung­s­p­reis­do­ku­men­ta­tion
  • Erfor­der­nis eines Coun­try-by-Coun­try-Report für mul­ti­na­tio­nale Kon­zerne mit einem Umsatz von min­des­tens 750 Mio. Euro
  • Auto­ma­ti­scher Infor­ma­ti­ons­aus­tausch über grenz­über­sch­rei­tende Vor­be­scheide und Vor­ab­ver­stän­di­gun­gen über die Ver­rech­nung­s­p­reis­ge­stal­tung
Dar­über hin­aus ent­hält das Gesetz noch wei­tere Rege­lun­gen, die kei­nen direk­ten Bezug zu den BEPS-Akti­ons­punk­ten auf­zei­gen, jedoch den Bereich des inter­na­tio­na­len Steu­er­rechts betref­fen:
  • Gewer­be­steu­er­li­che Behand­lung der Hin­zu­rech­nungs­be­träge nach AStG
  • Son­der­be­triebs­aus­ga­ben­ab­zug bei Vor­gän­gen mit Aus­lands­be­zug
  • Ein­däm­mung der über­schie­ßen­den Wir­kung des § 50i EStG
nach oben