- ©Thinkstock

Gesundheit / Soziales

Das Gesundheits- und Sozialwesen als zweitgrößter Beschäftigungsmarkt in Deutschland wurde auf eine marktwirtschaftliche und wettbewerblich geregelte Finanzierungsform ausgerichtet. Damit wurde das bis Anfang der 90er Jahre gültige so genannte Selbstkostendeckungsprinzip abgelöst. Die Folge dieser strukturellen Veränderungen sind Preiswettbewerb und die Bildung von Teilmärkten. Auch global ist das Gesundheits- und Sozialwesen eines der wesentlichen Wachstumsmärkte. Im Zuge des demografischen Wandels und der Überalterung unserer Gesellschaft wird dem Bereich Gesundheit und Soziales in Zukunft noch eine größere Bedeutung zukommen.

TCM - Organisatorische Maßnahmen zur Vorbeugung vor steuerstrafrechtlichen Risiken

TCM - Organisatorische Maßnahmen zur Vorbeugung vor steuerstrafrechtlichen Risiken
Um den steuerrechtlichen Anforderungen gerecht zu werden und etwaige steuerstrafrechtliche Risiken zu vermeiden, wird auch im Bereich der Krankenhäuser das Thema Tax Compliance Management immer wichtiger. Dabei sprechen gute Gründe für die Einführung eines Tax Compliance Management Systems. Mehr ...

Anpassung der PflBV und KHBV an das BilRuG
Mit der Zweiten Verordnung zur Änderung von Rechnungslegungsverordnungen soll die Anpassung der Pflegebuchführungsverordnung (PflBV) und der Krankenhausbuchführungsverordnung (KHBV) an das BilRuG vorgenommen werden. Die Verordnung wurde inzwischen von der Bundesregierung verabschiedet und mit Schreiben vom 2.11.2016 dem Bundesrat zur Zustimmung vorgelegt und beinhaltet im Wesentlichen die folgend dargestellten Maßnahmen. Mehr ...

Anforderungen des IT-Sicherheitsgesetzes für den Gesundheitssektor
Verfügbarkeit, Integrität und Vertraulichkeit sind die drei Sicherheitsziele, die spätestens seit dem Regierungsbeschluss zu dem seit 25.7.2015 anzuwendenden Gesetz zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme (oder kurz „IT-Sicherheitsgesetz“) in vieler Munde sind. Aufgrund des erhöhten Vorkommens von sensiblen Daten im Gesundheitswesen bestehen in diesem Sektor bereits per se verstärkte Anforderungen an den Schutz dieser Informationen. Mehr ...

Krankenhäuser, Rehabilitationseinrichtungen, Altenpflegeeinrichtungen und andere Leistungserbringer im Gesundheitswesen sehen sich vor diesem Hintergrund mit immer neuen Herausforderungen konfrontiert. Ein stetiger Reformprozess und vor allem auch das sich ständig ändernde rechtliche Umfeld erzeugen einen hohen Anpassungsdruck: Die Finanzierung von notwendigen Investitionen in Zeiten knapper öffentlicher Mittel, vertikale und horizontale Kooperationen, um Synergieeffekte zu heben und das Leistungsangebot auszuweiten, oder auch gesellschaftsrechtliche Umstrukturierungen durch Auslagerung patientenferner Dienstleistungen sind hochaktuelle Themen in der deutschen Krankenhauslandschaft.

Unsere Experten im Bereich Gesundheit und Soziales verfügen in der Beratung und Prüfung von Gesundheitseinrichtungen über eine besondere Positionierung im Markt. Damit grenzt sich Ebner Stolz mit einem generalistischen Ansatz klar vom Wettbewerb ab. Ein fester Ansprechpartner mit breitem Wissen im Bereich Gesundheit und Soziales betreut Ihre Projekte. Er greift zurück auf interdisziplinäre Teams aus branchenerfahrenen Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern, Betriebswirten und Juristen, um nicht nur auf komplexe Fragestellungen praxisnahe Lösungshinweise zu geben, sondern auch, um vorausschauend Chancen und Risiken zukünftiger Entwicklungen aufzuzeigen.

Unsere Leistungen im Überblick

  • Jahres- und Konzernabschlussprüfungen unter Berücksichtigung von KHBV und PBV
  • Prüfung der Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung nach Haushaltsgrundsätzegesetz
  • Prüfungen nach KHG und KHEntgG
  • Prüfung der Verwendung der Fördermittel
  • Unternehmensbewertungen und Due Diligence-Untersuchungen
  • Restrukturierungs- und Sanierungsberatung
  • Laufende Steuerdeklaration einschließlich Nebenrechnung zu steuerlichen Rücklagen
  • Abgrenzung wirtschaftlicher Geschäftsbetriebe und Vermögensverwaltung
  • Gestaltungsberatung, insbesondere bei Umstrukturierungen und Ausgliederungen
  • Vertragsgestaltungen, insbesondere bei Gründung von Tochtergesellschaften und Fördervereinen/-stiftungen
  • Begleitung steuerlicher Betriebsprüfungen und Rechtsbehelfsverfahren
  • Analyse und Optimierung der Organisationsstrukturen und Geschäftsprozesse
  • Transparenz im Controlling durch systematisierte Bereiche
  • Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen und Planungsplausibilisierungen
  • Unterstützung bei der Einrichtung eines Risikomanagementsystems
  • Durchführung und Unterstützung der internen Revision
  • Beurteilung von EDV-Systemen und Unterstützung bei der EDV-Systemauswahl
  • Unterstützung bei der Entwicklung von Leitlinien zur Korruptionsbekämpfung
  • Finanzierungsberatung

Bildnachweis: © Thinkstock