America First: Auswirkungen der Trump-Politik auf den deutschen Mittelstand?

Der deutsche Mittelstand sieht den überraschenden Wahlausgang in den USA mit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten eher gelassen.

FINANCE-TV: Mittelstand in Compliance-Angelegenheiten nicht ausreichend gerüstet

In einem Interview in FINANCE-TV warnt Dr. Daniel Kautenburger-Behr, Rechtsanwalt, Steuerberater und Partner bei Ebner Stolz, dass viele Mittelständler in Sachen Compliance nicht gut genug aufgestellt sind.

Jahresendspurt in der Steuergesetzgebung

Der Bundestag beschloss am 1.12.2016 zwei Gesetze mit zahlreichen, für Unternehmen wesentlichen Änderungen der steuerlichen Rahmenbedingungen. Konkret handelt es sich um das sog. Erste BEPS-Umsetzungsgesetz und das Gesetz zur Einführung eines sog. fortführungsgebundenen Verlustvortrags. Der Bundesrat stimmte beiden Gesetzen am 16.12.2016 zu, so dass diese nach ihrer Verkündung im Bundesgesetzblatt in Kraft treten können.

KWKG-Novelle: Drohende Nachzahlungen für (stromkostenintensive) Unternehmen für 2016

Durch das Gesetz zur Änderung der Bestimmungen zur Stromerzeugung aus Kraft-Wärme-Kopplung und zur Eigenversorgung, das am 15.12.2016 den Bundestag und am 16.12.2016 den Bundesrat passierte, können sich insbesondere für Letztverbraucher, deren Jahresverbrauch an einer Abnahmestelle mehr als 1 GWh betragen hat und die durch gesonderten Antrag im Jahr 2016 in die sog. Letztverbrauchergruppe C eingestuft waren, Nachzahlungen für das Jahr 2016 ergeben.

COMPLIANCE: WER HOCH STEIGT, KANN TIEF FALLEN

Compliance sollte nicht nur als bloße Pflichterfüllung gesehen werden. Vielmehr geht es darum, die unternehmensspezifischen Risiken einzuschätzen, zu gewichten und dann entsprechende Systeme zu implementieren, um die bestehenden Risiken weitestgehend zu minimieren. Dabei lohnt sich gelegentlich der Blick über den Tellerrand, um zu sehen, wie andere Disziplinen mit Risiken umgehen.

Best of Consulting 2016: Ebner Stolz belegt Platz 1 in der Kategorie ‚Restrukturierung‘

Ebner Stolz hat im Rahmen des Wettbewerbs „Best of Consulting 2016“ der „WirtschaftsWoche“ in der Kategorie „Project Excellence Restrukturierung“ Platz 1 belegt. Die Verleihung des Awards fand am 15. November 2016 in Düsseldorf statt.

Ebner Stolz baut IT-Revision weiter aus

Digitalisierung und Industrie 4.0 sind die großen Themen der Zukunft. Nicht zuletzt deshalb hat Ebner Stolz den Bereich IT-Revision mit einem neuen insgesamt zehnköpfigen Team weiter verstärkt. Das erfahrene Spezialistenteam um Mark Alexander Butzke nimmt seine Tätigkeit an den Standorten München, Stuttgart und Frankfurt auf.

Verstärkung unseres Compliance-Teams

Um der verstärkten Nachfrage des Mittelstandes zu Compliance-Themen gerecht zu werden, haben wir unsere Beratungskompetenz in diesem Bereich zum 1.11.2016 mit Christian Parsow und Mirco Vedder weiter ausgebaut. Gemeinsam mit ihnen wechseln zwei weitere auf Compliance spezialisierte Experten von WTS zu Ebner Stolz. Das Beraterteam wird von Köln und Stuttgart aus für alle unsere 15 Standorte tätig sein.

Unternehmensnachfolge nach der Erbschaftsteuerreform 2016

Der Bundesverband der deutschen Industrie und Ebner Stolz haben im Stollfuß Verlag in dem Ratgeber „Unternehmensnachfolge nach der Erbschaftsteuerreform 2016“ die Entwicklungen zu der am 14.10.2016 verabschiedeten Erbschafsteuerreform, die Grundzüge des neuen Erbschaft- und Schenkungsteuerrechts sowie die Neuregelungen im Detail auf den Punkt veröffentlicht und diese aus der Sicht der Wirtschaft bewertet.

Änderungen im Steuer- und Wirtschaftsrecht 2016/2017

Die Umsetzung politischer Ziele der regierenden Parteien, die Anforderungen der Europäischen Union, internationale Vorgaben oder schlichtweg die aktuelle Rechtsprechung führen dazu, dass das Steuer- und Wirtschaftsrecht einem ständigen Wandel unterliegt. Mit diesen Veränderungen setzt sich unser aktuell im Stollfuß Verlag erschienener Ratgeber „Änderungen im Steuer- und Wirtschaftsrecht 2016/2017“ auseinander. Dieser erscheint in guter Tradition mittlerweile zum vierten Mal in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der deutschen Industrie, der die aktuelle Steuer- und Wirtschaftspolitik aus der Sicht der Wirtschaft bewertet.