Erbschaftsteuerliche Begünstigung von Betriebsvermögen verfassungswidrig

Das Bundesverfassungsgericht hat die Betriebsvermögensbegünstigungen in §§ 13a, 13b i.V. mit § 19 Abs. 1 ErbStG für verfassungswidrig erklärt. Der Gesetzgeber muss bis 30.6.2016 eine Neuregelung treffen, die allerdings rückwirkend zum 17.12.2014 gelten kann.

Regierungsentwurf des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes

Das Bundesministerium für Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) hat am 27.7.2014 den Referentenentwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Bilanzrichtlinie 2013/34/EU (Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz - BilRUG) veröffentlicht. Am 8.1.2015 beschloss nun die Bundesregierung, den Entwurf in punktuell modifizierter Form in das Gesetzgebungsverfahren einzubringen.

Jahressteuergesetz 2015 in Kraft getreten

Das Zollkodexanpassungsgesetz, oder auch Jahressteuergesetz 2015, fand am 4.12.2014 die Mehrheit im Bundestag und passierte am 19.12.2014 des Bundesrat. Nachdem das Gesetz am 30.12.2014 im Bundesgesetzblatt verkündet wurde, ist es in Kraft getreten. Die Bundesregierung kündigt allerdings bereits weitere Steuergesetzänderungen an.

Verschärfung der strafbefreienden Selbstanzeige verabschiedet

Der Bundesrat hat am 19.12.2014 dem am 4.12.2014 vom Bundestag beschlossenen sog. Gesetz zur Änderung der Abgabenordnung und des Einführungsgesetzes zur Abgabenordnung zugestimmt. Mit der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt am 30.12.2014 ist das Gesetz in Kraft getreten, welches neue Regelungen für die strafbefreiende Selbstanzeige im Fall einer Steuerhinterziehung beinhaltet.

Strompreiskompensation - Antrag auf Beihilfen für indirekte CO2-Kosten

Stromintensive Industrieunternehmen in der EU werden durch im Strompreis enthaltene CO2-Kosten der Stromerzeuger belastet. Um die internationale Wettbewerbsfähigkeit dieser Industrieunternehmen gegenüber Wettbewerbern aus Drittstaaten zu erhalten, hat Deutschland von der durch die EU-Kommission eingeräumten Möglichkeit Gebrauch gemacht, in Deutschland ansässige stromintensive Industrieunternehmen auf Antrag durch eine CO2-Strompreiskompensation zu entlasten.

Internationales Abkommen über den automatischen Informationsaustausch in Steuersachen unterzeichnet

Im Rahmen der Berlin Tax Conference unterzeichneten am 29.10.2014 50 Staaten eine multilaterale Vereinbarung zum automatischen steuerlichen Informationsaustausch. Damit dürfte das Bankgeheimnis bald ad acta zu legen sein.

Fleischwirtschaft 2015: Die wichtigsten Trends im Blick

Schrumpfende Märkte in Deutschland und der EU, ein verschärfter Verdrängungswettbewerb, steigende Kosten, abnehmende Produktivität – das sind laut Klaus Martin Fischer und Prof. Dr. Christoph Willers nur einige der zentralen Herausforderungen für die deutsche Fleischindustrie in diesem Jahr.

Reger Zulauf bei unseren Jahresendseminaren

Auch im Jahr 2014 wurden wieder zahlreiche gesetzliche Änderungen der einschlägigen handels-, wirtschafts- und steuerrechtlichen Vorschriften beschlossen bzw. auf den Weg gebracht und zahlreiche Zweifelsfragen durch die Rechtsprechung, die Verlautbarungen der Finanzverwaltung sowie die Vorgaben der berufsständischen Organisationen der Wirtschaftsprüfer geklärt. Einen Überblick über die Auswirkungen der aktuellen Entwicklungen auf das nun endende Geschäftsjahr 2014 sowie das kommende Geschäftsjahr 2015 lieferten die Ende November bis Anfang Dezember stattfindenden Jahresendseminare unter dem Titel „Fit für den Jahreswechsel 2014/2015“, die an zahlreichen unserer Standorten stattfanden.

Betriebsstättengewinnermittlung: Umsetzung des AOA in Deutschland und im Ausland

In Doppelbesteuerungsabkommen ist in der Regel vorgesehen, dass der Unternehmensgewinn, der auf eine ausländische Betriebsstätte entfällt, ausschließlich im Betriebsstättenstaat versteuert werden darf. Wie der auf die Betriebsstätte entfallende Gewinn zu ermitteln ist, ist Thema einer langjährigen und auch letztlich heute noch nicht abgeschlossenen Diskussion.