Erste Eckpunkte zur Erbschaftsteuer-Reform

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble gab am 24.2.2015 der Unionsfraktion erste Eckpunkte zur Reform der Erbschaftsteuer, die auf Grund des Urteils des Bundesverfassungsgerichts vom 17.12.2014 notwendig ist, bekannt, die sich in diversen Presseverlautbarungen finden.

Steuerinitiative BEPS: „Steuerlast für deutsche Unternehmen steigt“

Sten Günsel, Rechtsanwalt, Steuerberater und Fachanwalt für internationales Steuerrecht bei Ebner Stolz im Interview mit FINANCE-TV zum Thema BEPS.

Neuerscheinung Ratgeber „Änderungen im Steuer- und Wirtschaftsrecht 2014/2015“

Alle Jahre wieder ... stehen zum Jahreswechsel Änderungen der Steuer- und Wirtschaftsgesetze an, die man im Auge behalten sollte, um zu Beginn des neuen Jahres nicht böse überrascht zu werden. Grund genug für Ebner Stolz, in Kooperation mit dem Bundesverband der deutschen Industrie (BDI), den Ratgeber zu Änderungen im Steuer- und Wirtschaftsrecht für den Jahreswechsel 2014/2015 neu aufzulegen.

Neue Offenlegungspflichten: Der Zahlungsbericht für die Rohstoffindustrie und die Primärforstwirtschaft

Unternehmen der Rohstoffindustrie und der Primärforstwirtschaft sollen ab 2016 Zahlungen für ihren Zugang zu Bodenschätzen offenlegen müssen. Entsprechende Vorgaben werden im Rahmen des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes im HGB verankert.

Schweiz kürzt Aufenthalts-Kontingente für Fachkräfte

Bis zum 1.4.2015 erteilt die Schweiz keine neuen Kurzaufenthaltsbewilligungen (L-Ausweis) für Fachkräfte aus der EU.

Jahressteuergesetz 2015 in Kraft getreten

Das Zollkodexanpassungsgesetz, oder auch Jahressteuergesetz 2015, fand am 4.12.2014 die Mehrheit im Bundestag und passierte am 19.12.2014 des Bundesrat. Nachdem das Gesetz am 30.12.2014 im Bundesgesetzblatt verkündet wurde, ist es in Kraft getreten. Die Bundesregierung kündigt allerdings bereits weitere Steuergesetzänderungen an.

Strompreiskompensation - Antrag auf Beihilfen für indirekte CO2-Kosten

Stromintensive Industrieunternehmen in der EU werden durch im Strompreis enthaltene CO2-Kosten der Stromerzeuger belastet. Um die internationale Wettbewerbsfähigkeit dieser Industrieunternehmen gegenüber Wettbewerbern aus Drittstaaten zu erhalten, hat Deutschland von der durch die EU-Kommission eingeräumten Möglichkeit Gebrauch gemacht, in Deutschland ansässige stromintensive Industrieunternehmen auf Antrag durch eine CO2-Strompreiskompensation zu entlasten.

Fleischwirtschaft 2015: Die wichtigsten Trends im Blick

Schrumpfende Märkte in Deutschland und der EU, ein verschärfter Verdrängungswettbewerb, steigende Kosten, abnehmende Produktivität – das sind laut Klaus Martin Fischer und Prof. Dr. Christoph Willers nur einige der zentralen Herausforderungen für die deutsche Fleischindustrie in diesem Jahr.